Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Zürich blickt auf erfolgreiche Spielzeit zurückSchauspielhaus Zürich blickt auf erfolgreiche Spielzeit zurückSchauspielhaus Zürich...

Schauspielhaus Zürich blickt auf erfolgreiche Spielzeit zurück

Mit 150'109 Besucherinnen und Besuchern kann die Direktion des Schauspielhaus auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit zurückblicken. Zum ersten Mal seit der Eröffnung des Schiffbaus wurde die Grenze von 150'000 Besucherinnen und Besuchern wieder überschritten. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Zunahme von rund 8'000 Personen, dabei wurden weitaus weniger Tickets verschenkt.

Die Direktion des Schauspielhauses ist erfreut, dass die magische Grenze von über 150'000 Besucherinnen und Besuchern überschritten werden konnte. Dieser Erfolg bestätigt, dass das künstlerisch ausgewiesene Programm der neuen Direktion beim Zürcher Publikum gut ankommt. Insbesondere freut sich die Direktion darüber, dass der Anteil der zahlenden Besucher/innen markant angestiegen ist. Die Direktion dankt den Besucherinnen und Besuchern für das gezeigte Vertrauen und freut sich auf eine weitere erfolgreiche Spielzeit ab dem 14. September 2006 mit der Premiere von Amphitryon im Pfauen.

Die Zuschauerzahlen für die Spielzeit 2005/06 präsentieren sich wie folgt:

Pfauen (inkl. Bühne 5 und Diverse) 114’907 Besucher/innen

Schiffbau Halle 1 20’248 “

Schiffbau Halle 2 (ehem. Box) 14’954 “

Total Spielzeit 2005/06 150’109 Besucher/innen

Die erfolgreichsten Produktionen in dieser Spielzeit waren:

- Der Parasit (Regie: Matthias Hartmann) 17'036 Besucher/innen

- Romeo und Julia (Regie: David Bösch) 16'952 “

- Der zerbrochne Krug (Regie: Jan Bosse) 13’882 “

- Peter Pan (Regie: Anette Raffalt) 10'433 “

- John Gabriel Borkmann (Regie: Barbara Frey) 9’949 “

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑