Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schlossfestspiele Ettlingen: AMADEUS von Peter ShafferSchlossfestspiele Ettlingen: AMADEUS von Peter ShafferSchlossfestspiele...

Schlossfestspiele Ettlingen: AMADEUS von Peter Shaffer

Premiere, 5. Juli, 20.30 Uhr, Schlosshof.

 

Salieri liegt im Sterben. Mozart ist längst tot. – „Salieri – Mörder“ raunt und hallt es da plötzlich durch die nächtlichen Gassen Wiens. Ein Skandal!

 

In seiner Sterbenacht bezichtigt Antonio Salieri, einst Hofkomponist und

Hofkapell-meister am österreichischen Hof in Wien, sich selbst, Mozart

ermordet zu haben.

In Rückblenden wird nun die Geschichte Mozarts und sein trauriges Ende

aufgerollt. Doch nicht, wie wir sie aus Geschichtsbüchern und Lexikas

kennen; sein Wider-sacher Salieri erzählt. Am Ende muß er selbst vor dem

Genie Mozart, das er als einziger erkannt und bewußt unterdrückt hatte,

kapitulieren. Und so gerät die Abrech-nung zu einer einzigen Hommage an die

Musik und die Genialität Mozarts, die alle Mittelmäßigen zu Mittätern

werden läßt.

 

Die spannende und zugleich amüsante Geschichte mit überraschenden Wendungen und Deutungen ist gleichzeitig eine unterhaltsame interessante Einführung in die Musikgeschichte; man lernt Mozarts Werke durch (von Salieri

kommentierte) Einspielungen neu kennen, verstehen, nachempfinden und

lieben.

 

Peter Shaffer gelang mit seinem Theaterstück über Mozart und seinen

Rivalen Salieri ein Theatercoup zum Thema Genie und Mittelmäßigkeit. Es

verbindet die Liebe zur Musik (Wolfgang Amadeus Mozarts) mit einer

einzigartigen gelungenen Mischung an Unterhaltung, Dramatik und Geschichte.

„Amadeus“ ist eines der besten und erfolgreichsten modernen Stücke. 1979

hatte es in London seine umjubelte Uraufführung, 1980 war es ein Hit am

Broadway und seit 1981 wurde und wird es weltweit an unzähligen Bühnen

gespielt.

 

Regie: Heinz Trixner, Musikalische Leitung: Jürgen Voigt

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑