Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schlossfestspiele Schwerin 2018: "Tosca", Musikdrama von Giacomo Puccini Schlossfestspiele Schwerin 2018: "Tosca", Musikdrama von Giacomo Puccini Schlossfestspiele...

Schlossfestspiele Schwerin 2018: "Tosca", Musikdrama von Giacomo Puccini

Premiere Fr 22.6.2018, 20.30 Uhr, Alter Garten - Vorstellungen bis 28.7.

Inmitten der beeindruckenden Szenerie des Schweriner Residenzensembles mit der Silhouette des im Renaissancestil erbauten, von Seen umgebenen, prunkvollen Schlosses präsentieren die SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2018 einen der faszinierendsten italienischen Opernklassiker – TOSCA von Giacomo Puccini.

 

 

Die Handlung der Oper spielt vor dem historischen Hintergrund der napoleonischen Kriege in Italien: Der mit der politischen Opposition sympathisierende Maler Mario Cavaradossi gerät in Konflikt mit dem brutalen Regime des skrupellosen Polizeichefs Scarpia, der seit langem auch seiner Geliebten Floria Tosca, einer begehrenswerten und gefeierten Sängerin, nachstellt. Als Tosca aus Eifersucht unabsichtlich Cavaradossi in Verdacht bringt, die im Untergrund operierenden Rebellen zu unterstützen, wittert der sadistische Scarpia die Gelegenheit, sowohl die politischen Widersacher beseitigen zu können als auch Toscas Gunst zu erzwingen. Cavaradossi wird verhaftet und eine Gewaltspirale aus Verhör, Folter und Psychoterror beginnt. Um den Geliebten zu retten, verlangt Scarpia von Tosca, ihm zu Willen zu sein; doch als er sich ihr nähert, bringt sie ihn um und die Katastrophe nimmt ihren Lauf …
 

Das seit seiner aufsehenerregenden Uraufführung im Jahr 1900 fesselnde musikdramatische Meisterwerk Puccinis zählt zu den weltweit am häufigsten gespielten Opern. Die atemberaubend spannungsreiche Musik mit ihren frappierenden Kontrastwirkungen und bewegenden melodischen Gesangslinien entspringt ganz dem Geist des italienischen „Verismo“. Besonders in Arien wie „Vissi d‘arte“ oder „E lucevan le stelle“ erreicht Puccini musikalisch eine kaum zu überbietende emotionale Intensität.

Die Oper TOSCA wird von Operndirektor Toni Burkhardt mit den Solisten, dem Opernchor und Kinderchor des Mecklenburgischen Staatstheaters sowie der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin unter Leitung von Generalmusikdirektor Daniel Huppert spektakulär und spannend in Szene gesetzt – ein unvergesslicher Operngenuss unter den leuchtenden Sternen des Schweriner Sommerhimmels.

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 

Musikalische Leitung Daniel Huppert
Dirigat Daniel Huppert / Martin Schelhaas / Gabriel Venzago
Inszenierung Toni Burkhardt
Bühnenbild Wolfgang Kurima Rauschning
Kostüme Adriana Mortelliti
Choreinstudierung Joseph Feigl
Dramaturgie Peter Larsen

Mit:
Floria Tosca, berühmte Sängerin Erica Eloff / Karen Leiber
Mario Cavaradossi, Maler Rodrigo Porras Garulo / Zurab Zurabishvili
Baron Scarpia, Polizeichef Derrick Ballard / Adam Kim
Cesare Angelotti Sebastian Kroggel / Bruno Vargas
Der Mesner Igor Storozhenko / Bruno Vargas
Spoletta, Geheimpolizei Matthias Koziorowski / Seung Jin Choi
Sciarrone, Sekretär Sebastian Kroggel / Cornelius Lewenberg
Ein Schließer Martin Scheil / Igor Storozhenko

Opernchor
Extra-Chor
Kinderchor
Statisterie des Mecklenburgischen Staatstheaters
Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑