Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
exil-DramatikerInnenpreis 2018 für Alexandra Pâzguexil-DramatikerInnenpreis 2018 für Alexandra Pâzguexil-DramatikerInnenpreis...

exil-DramatikerInnenpreis 2018 für Alexandra Pâzgu

Preisverleihung 10. November 2018, 17.00 Uhr

Erstmals wurde in diesem Jahr der exil-DramatikerInnenpreis der Wiener Wortstaetten in Kooperation mit dem Schauspiel Leipzig ausgeschrieben. Der exil-DramatikerInnenpreis 2018 ergeht an die in Rumänien geborene, in Wien lebende Autorin Alexandra Pâzgu für ihr Stück „fluss, stromaufwärts“.

 

Die Jury, bestehend aus Christine Wahl (Journalistin, Theaterkritikerin), Matthias Döpke (Dramaturg, Schauspiel Leipzig) und Bernhard Studlar (Autor, Wiener Wortstaetten) – sichtete für den international ausgeschriebenen Wettbewerb 73 Stücke aus neun Ländern.

Die Jury begründete dies wie folgt: „Alexandra Pâzgu hat mit markanten Figuren eine szenische Versuchsanordnung geschaffen, die sich in unmittelbarem Sinne dem „Schreiben zwischen den Kulturen“ widmet und selbst die Unmöglichkeit dieses Thema auf der Bühne zu bewältigen unterhaltsam durchspielt.“

Enrico Lübbe, Intendant des Schauspiel Leipzig: „Mit ihrem Stück „fluss, stromaufwärts“ hat Alexandra Pâzgu einen gleichermaßen reflektierten wie unterhaltsamen Beitrag zum aktuellen europäischen Diskurs rund um das Thema Identität vorgelegt, der auch die Mittel des zeitgenössischen Theaters spielerisch herausfordert. Alexandra Pâzgus Werk ist eine bemerkenswerte Stimme der Gegenwartsdramatik — und wir freuen uns darauf, ihren Text in der Spielzeit 2019/20 in unserer Spielstätte „Diskothek“, die ausschließlich der Gegenwartsdramatik gewidmet ist, uraufzuführen.“

Mit der Kooperation für diesen Preis, den die Wiener Wortstaetten seit 2007 international ausschreiben, baut das Schauspiel Leipzig gleichzeitig seine Aktivitäten im Bereich der Interkulturalität aus. Unter dem Motto „schreiben zwischen den kulturen“ richtet sich der Preis an Autorinnen und Autoren, die sich mit den Themen Identität, Integration bzw. dem Leben zwischen den Kulturen auseinandersetzen. Er umfasst zusätzlich zu einem Preisgeld von € 3.000,– künftig auch, dass das Gewinnerstück am Schauspiel Leipzig uraufgeführt wird.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der BuchWien, gemeinsam mit den weiteren exil-Literaturpreisen, statt: Samstag, 10. November 2018, 17.00 Uhr,

Messe Wien, Messehalle D, Radio Wien-Bühne, Moderation: Jessica Beer

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑