Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schüler- und Jugendtheaterwettbewerb: Liebe Macht Tot(d) - Schüler spielen ShakespeareSchüler- und Jugendtheaterwettbewerb: Liebe Macht Tot(d) - Schüler spielen...Schüler- und...

Schüler- und Jugendtheaterwettbewerb: Liebe Macht Tot(d) - Schüler spielen Shakespeare

das ZDF filmt mit - 17. bis 22. Mai 2008 in Berlin.

Bewerbungen bis zum 15. Januar 2008.

 

Coldplay tun es, Leonardo diCaprio tut es, Sting hat es getan und selbst James Bonds Chefin Judy Dench alias „M“ wäre nie dahingekommen, wo sie ist, wenn sie es nicht immer wieder getan hätte: Shakespeare lesen, spielen, singen, rappen.

 

Vor einem halben Jahrtausend sind seine Komödien, Dramen und Sonette entstanden. Wenn man sie heute liest und darüber nachdenkt, dann erkennt man trotz der manchmal etwas ungewohnten Sprache alle möglichen Probleme und Verwirrungen wieder, die uns hier und jetzt betreffen. Und morgen bestimmt auch noch: Liebe, Sehnsucht, Macht, Intrige, Tod, Krieg und Wahnsinn – für alle Höhen und Abgründe unseres Daseins hat Shakespeare die richtigen Worte und Situationen gefunden und daraus spannende Theaterstücke gemacht, die es immer wieder neu zu entdecken gilt:

Auf geht’s ...

 

ZDFtheaterkanal/3sat und die Berliner Festspiele laden ein zu einem Schüler- und Jugendtheaterwettbewerb zu William Shakespeare. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK), Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, und des Intendanten des ZDF, Prof. Markus Schächter.

 

Teilnahmeberechtigt sind Schülertheater an Schulen in Deutschland sowie außerschulische Theatergruppen von Jugendlichen vor Vollendung ihres 20. Lebensjahres.

 

Eingereicht werden können Inszenierungen auf der Grundlage der Einzelwerke von Shakespeare sowie Theaterprojekte, die sich mit Shakespeare als Persönlichkeit, mit seinem Leben und Lebenswerk szenisch beschäftigen. Die Projekte müssen nach dem 1. März 2007 Premiere gehabt haben.

 

Bewerbungen mit einem repräsentativen Probenstand (auf VHS oder DVD) sind spätestens bis zum 15. Januar 2008 zu richten an den

 

ZDFtheaterkanal

Stichwort „Shakespeare“

55100 Mainz.

 

Bewerbungsunterlagen können auch von der Homepage des ZDFtheaterkanals unter www.zdftheaterkanal.de heruntergeladen werden. Dort finden sich in Kürze auch umfangreiche Begleitunterlagen.

 

Eine Fachjury, bestehend aus Theaterleuten, Pädagogen, einem Jugendlichen und einem ZDF-Redakteur, wird aus allen Einsendungen eine Vorauswahl treffen und die ausgewählten Gruppen besuchen. Ende März 2008 wird die Jury dann aus den gesichteten Inszenierungen fünf Preisträger bestimmen, die nach Berlin zum Festival „LIEBE MACHT TOT(D)“ eingeladen werden.

 

Das Theaterfestival „LIEBE MACHT TOT(D)“ findet vom 17. bis 22. Mai 2008 in Berlin statt. Alle fünf Inszenierungen werden dort vor Publikum aufgeführt und vom ZDF für das Fernsehen in voller Länge aufgezeichnet, um dann im ZDFtheaterkanal und in 3sat ausgestrahlt zu werden.

 

Mit der Bewerbung für das Shakespeare - Theaterfestival geben die Lehrer/Regisseure und Darsteller beziehungsweise deren gesetzliche Vertreter ihr Einverständnis zur Produktion und Ausstrahlung der Fernsehaufzeichnung.

Das ZDF wird den nach Berlin eingeladenen Theatergruppen die Möglichkeit geben, auch hinter der Kamera selbst an der Fernsehaufzeichnung mitzuwirken und dabei eigene Erfahrungen im Umgang mit den Medien zu machen.

 

Teilnehmende Theatergruppen können bei der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste um fachliche Unterstützung bei der Inszenierungsarbeit bitten. Schulbesuche von Akademiemitgliedern werden vermittelt über:

 

Deutsche Akademie der Darstellenden Künste Sekretariat Ulrike Schiedermair

Große Fischerstraße 23

60311 Frankfurt

e-mail: akademie@darstellendekuenste.de

 

Das Motto des Wettbewerbs bezieht sich auf den Buchtitel von Thomas Brasch.

 

Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑