Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizer Erstaufführung: «hamlet ist tot. keine schwerkraft» von Ewald Palmetshofer im Luzerner Theater Schweizer Erstaufführung: «hamlet ist tot. keine schwerkraft» von Ewald...Schweizer...

Schweizer Erstaufführung: «hamlet ist tot. keine schwerkraft» von Ewald Palmetshofer im Luzerner Theater

Premiere: Sa. 13. September 2008, 20.00 Uhr im UG

 

Das Stück des hierzulande noch zu entdeckenden österreichischen Dramatikers Ewald Palmetshofer wurde erstmals 2007 in Wien gezeigt und kommt nun im UG des Luzerner Thea­ters auf die Bühne.

Das faszinierende Familiendrama entwirft in einer alltagsentfremdeten, streng rhythmisierten Sprache und mit eindringlicher Komik das Bild einer Gesellschaft im Stillstand. Die Frage nach Sein oder Nichtsein muss sich hier niemand mehr stellen – weil das Leben längst entschieden hat:

 

Beim Begräbnis des ehemaligen Jugendfreunds Hannes treffen sich die Geschwister Dani und Mani und das Pärchen Bine und Oli zufällig wieder. Lange nicht mehr gesehen, seit damals, als alle vier noch dick miteinander befreundet waren. Und der Oli irgendwie auch Interesse hatte an der Dani. Aber weil die halt die Schwester vom Mani war, dann doch nichts draus geworden ist. Mit der Bine war das ungleich leichter. Deshalb ist man jetzt auch verheiratet. Für Dani und Mani ist irgendwie nichts übrig geblieben. Da nicht und sonst auch nirgendwo. Fast so tot wie der Hannes sind sie, weil keiner mehr mit ihnen rechnet. Die Mutter träumt vom Muttermord, der Vater vom totalen Anfang. Doch nichts geschieht. Und auf Hilfe von oben kann man nicht warten, weil der Himmel leider leer ist.

 

Das Luzerner Theater zeigt «hamlet ist tot. keine schwerkraft» in der Regie von Hannes Rudolph, der bereits im Februar 2008 überaus erfolgreich «Wallensteins Tod» im UG zur Premiere brachte. Das junge Regietalent präsentierte in den vergangenen beiden Jahren seine ersten Inszenierungen am Schauspielhaus Zürich und wurde 2006 von der Zeitschrift theater heute als «Bester Nachwuchskünstler» nominiert. Zuletzt brachte er in Mainz Goethes «Wahlverwandtschaften» auf die Bühne.

 

Produktionsteam: Hannes Rudolph (Inszenierung), Tobias Schunck (Bühne), Anna Schnyder (Kostüme), Heike Dürscheid (Dramaturgie)

Besetzung: Daniela Britt (Bine), Bettina Riebesel (Caro), Jörg Dathe (Kurt), Manuel Kühne (Oli), Samuel Zumbühl (Mani)

 

Spieldaten: Do 18.09.08 | Fr 19.09.08 | Sa 20.09.08 | Do 25.09.08 | Fr 26.09.08 | Mi 01.10.08 | Fr 03.10.08 | Fr 14.11.08 | So 16.11.08 | Fr 21.11.08 | Sa 22.11.08 | Mi 26.11.08

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑