Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: WIE IM HIMMEL von Kay Pollak – nach dem gleichnamigen Film - Theater BernSCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: WIE IM HIMMEL von Kay Pollak – nach dem...SCHWEIZER...

SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: WIE IM HIMMEL von Kay Pollak – nach dem gleichnamigen Film - Theater Bern

Premiere 21. Mai 2016, 19:30 Uhr, Vidmar 1. -----

Daniel Daréus, ein gefeierter Dirigent, bricht während eines Konzerts zusammen. Herzinfarkt. Völlig erschöpft kehrt er nach dieser existentiellen Erfahrung in sein Heimatdorf zurück. Die Aufregung ist gross, als die Leute von dem berühmten Neuankömmling erfahren, und nach einigem Zögern überreden ihn der Pfarrer und die engagiertesten unter den Sängern, den lokalen Kirchenchor zu leiten.

Der Fremde wird mit seinen ungewöhnlichen Arbeitsmethoden zum Katalysator im festgefahrenen Alltag der Dorfgemeinschaft. Verdrängte Gefühle und Sehnsüchte kommen ans Tageslicht, Konflikte eskalieren, Liebesgeschichten entwickeln sich und Beziehungen zerbrechen. Währenddessen folgt Daniel Daréus seinem Traum, die Herzen der Menschen mit Musik zu verbinden.

 

Der schwedische Film «Wie im Himmel» war 2004 ein Überraschungserfolg in den Kinos, erhielt eine Oscarnominierung für den besten ausländischen Film und erreichte ein Millionenpublikum. Es dauerte nicht lange, bis auch die deutschsprachigen Theater den Stoff erfolgreich adaptierten.

 

Regisseur David Mouchtar-Samorai (2007 ua. Mit Hesses Steppenwolf am Stadttheater Bern) wird die Schweizerische Erstaufführung auf die Vidmar 1 Bühne bringen.

 

David Mouchtar-Samorai wurde in Bagdad geboren und arbeitete zunächst als Schauspieler und Regisseur am israelischen Nationaltheater Habima, ehe er an das Royal Court Actors Studio London wechselte und an Theatern in Glasgow, London und Edinburgh Regie führte. In Deutschland machte sich David Mouchtar-Samorai sowohl als Schauspiel- wie auch als Opernregisseur einen Namen. Grosse Beachtung fanden seine Kroetz-Inszenierungen. David Mouchtar- Samorai inszenierte u. a. am Stadttheater Bern (u.a. Steppenwolf), Düsseldorfer Schauspielhaus, am Nationaltheater Mannheim, an der Oper Frankfurt, an der Semperoper Dresden, am Theater Bonn, am Staatstheater Wiesbaden und am Theater Bremen. Fünf seiner Inszenierungen wurden zum Berliner Theatertreffen eingeladen, zuletzt die Inszenierung von Arthur Millers "Der große Knall" (Bühne: Heinz Hauser, Kostüme: Urte Eicker); für seine Inszenierung von Verdis "Macbeth" am Bremer Theater wurde er 1997 mit dem Bayerischen Theaterpreis ausgezeichnet. Zu seinen Regiearbeiten gehörten u. a. die Inszenierung von

"Anatevka" am Staatstheater Hannover (2007), "Le nozze di Figaro" in Dresden (2007) und Wien (2008), "Orfeo ed Euridice" und "Nora - Ein Puppenhaus" in Wiesbaden (2008) sowie "Faust I" und "Faust II" in Linz. Jüngst hat David Mouchtar-Samorai für das Staatstheater Wiesbaden Shakespeares Drama "Macbeth", in Bonn Tankred Dorsts "Merlin oder Das wüste Land" und am Staatstheater Nürnberg "Moses und Pharao" und "Samson und Dalila" inszeniert.

 

Regie David Mouchtar-Samorai –

Bühne Heinz Hauser –

Kostüme Urte Eicker –

Musikalische Leitung Ernst Bechert

Dramaturgie Eva-Maria Bertschy –

Chorleitung Zsolt Czetner –

 

Mit Kornelia Lüdorff, Sophie Melbinger, Grazia Pergoletti, Deleila Piasko, Milva Stark, Jan Kersjes, Tobias Krüger, Arne Lenk, Stéphane Maeder, Sebastian Schneider, Jürg Wisbach und dem Chor Konzert Theater Bern

 

Weitere Vorstellungen 26. Mai | 03., 09., 17., 21. Juni 2016 | WA in der Saison

2016.17

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑