Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SEIN ODER NICHTSEIN von Nick Whitby im Neuen Theaer HalleSEIN ODER NICHTSEIN von Nick Whitby im Neuen Theaer HalleSEIN ODER NICHTSEIN von...

SEIN ODER NICHTSEIN von Nick Whitby im Neuen Theaer Halle

Premiere Samstag, 27. März 2010, 19.30 Uhr, Großer Saal

nach dem Film von Ernst Lubitsch, Drehbuch von Justus Mayer und Melchior Lengyel

 

Für den berühmten Schauspieler Josef Tura bricht eine Welt zusammen:

Nicht nur, dass die Deutschen seine polnische Heimat überfallen, auch sein Hamlet-Monolog »Sein oder Nichtsein?« wird regelmäßig von einem jungen Fliegeroffizier unterbrochen, der mit einem Blumenstrauß im Arm den Saal verlässt. Turas Frau Maria wartet währenddessen in ihrer Garderobe … Ernst Lubitsch’ Film »Sein oder Nichtsein« zählt neben Chaplins »Der große Diktator« zu den bekanntesten Satiren über die Nazi-Zeit. Der Macht einer erschreckenden Gegenwart steht die Kraft des Theaters gegenüber.

 

Das neue theater setzt seine Shakespeare-Spielzeit mit der Adaption eines Filmes fort, der unter die einhundert besten Filme aller Zeiten gezählt wird.

 

Regie: Christoph Werner | Bühne und Kostüme: Angela Baumgart | Musik: Sebastian Herzfeld | Dramaturgie: Bernhild Bense

 

Mit: Petra Ehlert, Hilmar Eichhorn, Wolf Gerlach, Jeremias Koschorz - Studio, Karl-Fred Müller, Andreas Range, Jonas Schütte, Jörg Simonides, Reinhard Straube, Joachim Unger, Barbara Zinn, Lena Zipp

 

Weitere Vorstellungen: 03.04. 19:30 Uhr | 09.04. 19:30 Uhr | 24.04. 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑