Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Semiramis – Königin von Babylon: TheaterKunstProjekt in WiesbadenSemiramis – Königin von Babylon: TheaterKunstProjekt in WiesbadenSemiramis – Königin von...

Semiramis – Königin von Babylon: TheaterKunstProjekt in Wiesbaden

mit mehr als 60 Menschen aus Mainz und Wiesbaden.

Premiere Donnerstag, 14. September 2006, 20.00 Uhr, Wartburg, Schwalbacher Str. 51.

Vom Leben der Semiramis ist ein ungewöhnliches TheaterKunstProjekt inspiriert

Unter der Leitung von Priska Janssens haben mehr als 60 Laien mit und ohne Schauspielerfahrung, mit und ohne Behinderung und jeden Alters einen Theaterabend entwickelt.

 

Das Leben der Herrscherin Semiramis wurde ca. 400 v. Chr. von Ktesias/Diodor

zum ersten Mal überliefert. Das Projekt verwebt Autobiografisches mit

Historischem, so dass gemeinsam mit Bildenden Künstlern aus der Region ein

heiteres, vielschichtiges und sinnliches Theatererlebnis entstanden ist, das

an die stadtweit greifende, integrative Theaterarbeit Parzival (2004/2005)

anknüpft. Dabei wird die gesamte Wartburg zum Spielort – vom Keller bis zu

den Garderoben unterm Dach.

 

Das Gebäude „wimmelt“ von Babylontouristen und Belagerten, Weisen und

Sehern, traditionellen Kämpfern und Auszubildenden „von heute“ die sich auf

dem „Kampfplatz Arbeitsmarkt“ behaupten müssen und vielen mehr. Historische Schmähreden wechseln mit getanzten Anklagen, Versmaß erklingt neben Alltagssprache, Rapgesang neben gregorianischen Gesängen: Semiramis wagt den Spagat zwischen Geschichte und Gegenwart.

 

Leitung/Inszenierung Priska Janssens Bühne und Kostüme Bernd Holzapfel

Mit künstlerischen Beiträgen von Stefan Budian, Alexandra Deutsch, Konrad

Georgi, Olaf Herrmann, Michael Kretzer, Cornelia Rößler Dramaturgie Carola

Hannusch

 

Weitere Termine: 15., 16., 22., 23., 28., 29. und 30.9. (jeweils 20.00 Uhr),

17. und 24.9. (jeweils 18.00 Uhr), Wartburg

Kartenvorverkauf 0611. 132 325 www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑