Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SEMPER OPER DRESDEN KONZERTANT: Gaetano Donizetti, "La favorite"SEMPER OPER DRESDEN KONZERTANT: Gaetano Donizetti, "La favorite"SEMPER OPER DRESDEN...

SEMPER OPER DRESDEN KONZERTANT: Gaetano Donizetti, "La favorite"

Premiere 26. Juni | Freitag | 19:30-22:00 Uhr, Konzertante Aufführung

 

«La favorite» feierte zur Uraufführung 1840 in Paris Triumphe. Sie hatte alles, was eine Oper aus der Feder eines italienischen Komponisten für französische Ansprüche braucht: Melodien, die zum Herzen brechen schön sind, weil sie aus den unverbogenen Seelen des Novizen Fernand und der edlen Hofdame Léonor kommen.

An keinem geringeren Ort als im Kloster des Hl. Jakobus von Compostela gesteht Fernand dem Prior seine Liebe zu einer Unbekannten und geht in die Welt hinaus. In der regiert das Böse, warnt ihn der Prior. Fernand findet seine Liebe. Was er nicht weiß: Léonor ist die Geliebte des Königs Alphonse XI. von Kastilien. Der Papst duldet den Ehebruch nicht. Deshalb sorgt Alphonse für Frieden, indem er den inzwischen siegreich in seinen Diensten kämpfenden Fernand mit Léonor verheiratet. Die Wahrheit über deren Vergangenheit als ‹Favoritin› kommt ans Licht. Fernand kehrt zurück ins Kloster. Dorthin rettet sich die todkranke Frau, beschwört ihn, seinem Gelübde treu zu bleiben und stirbt.

 

Libretto von Alphonse Royer, Gustave Vaëz, Eugène Scribe

 

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung

Riccardo Frizza

Chor

Christof Bauer

 

Besetzung

Alphonse XI Roberto Frontali

Léonor Daniela Barcellona

Inès Kyung-Hae Kang

Balthazar Roberto Scandiuzzi

Fernand Dmitry Korchak

Don Gaspar Oliver Ringelhahn

 

Chor der Sächsischen Staatsoper Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden

 

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑