Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Semperoper Dresden: Stijn Celis’ Neuadaption von "Cinderella"Semperoper Dresden: Stijn Celis’ Neuadaption von "Cinderella"Semperoper Dresden:...

Semperoper Dresden: Stijn Celis’ Neuadaption von "Cinderella"

Premiere 9. April 2011 um 18 Uhr.------

 

Ob Charles Perraults »Cendrillon«, Ludwig Bechsteins »Aschenbrödel« oder auch »Aschenputtel«, niedergeschrieben von den Gebrüdern Grimm, stets handelt es sich um eine im europäischen Kulturraum weit verbreitete, ähnlich geformte Märchenfigur, die als »Cinderella« längst ihren festen Platz im Ballettrepertoire erobert hat.

 

 

Mit der »Cinderella«-Uraufführung am Moskauer Bolschoi‑Theater im Jahre 1945 wurde deutlich, dass Sergej Prokofjew mit seiner bis heute nichts an Farbigkeit eingebüßt habenden Komposition genau den musikalischen Ton getroffen hatte, der dem fantastischen Inhalt entspricht.

 

Mit Respekt, aber gebührendem Abstand zum Märchen, erzählt Stijn Celis in seiner inhaltlich wie choreografisch modernen Version die Geschichte eines Mädchens von heute, dessen eingeengtes, zum Teil von Unterdrückung geprägtes Leben in einer disfunktionalen Familie zwischen Realität und Traumphasen wechselt. In der Phase des Heranwachsens lernt Cinderella zwischen »Gut und Böse«, »unwahren und wahren« Gefühlen zu unterscheiden. Geleitet von den Erinnerungen an die verstorbene Mutter begibt sie sich auf die Entdeckungsreise in die Welt der Liebe und trifft schließlich auf »ihren« Prinzen. Mit seiner Version gewährt der Choreograf einfühlsam Einblicke in einen der aufregendsten Lebensabschnitte eines Menschen, das Erwachsenwerden, und zeichnet damit einen Weg der inneren Entfaltung und der Selbst-Erkenntnis.

 

»Cinderella« ist die dritte Neuproduktion der Sparte Semperoper Junge Szene in der neuen Spielstätte Semper 2.

 

Choreografie: Stijn Celis

Musik: Sergej Prokofjew

Bühne: Stijn Celis

Kostüme: Catherine Voeffray

Licht: Christoph Schmädicke

 

Choreografie: Stijn Celis

Musik: Sergej Prokofjew

Bühne: Stijn Celis

Kostüme: Catherine Voeffray

Licht: Christoph Schmädicke

Besetzung am 09.04.2011

 

Cinderella: Anna Merkulova

Der Prinz: Guy Albouy

Die gute Fee: Ana Presta

Der Vater: Oleg Klymyuk

Der Stiefmutter: George Hill

Die hässlichen Stiefschwestern: Claudio Cangialosi, Jón Vallejo

 

Semperoper Ballett

Die Musik wird vom Tonträger eingespielt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑