Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Siegfried - Zweiter Tag aus dem Bühnenfestspiel Der Ring des Nibelungen von Richard Wagner im STAATSTHEATER DARMSTADTSiegfried - Zweiter Tag aus dem Bühnenfestspiel Der Ring des Nibelungen von...Siegfried - Zweiter Tag...

Siegfried - Zweiter Tag aus dem Bühnenfestspiel Der Ring des Nibelungen von Richard Wagner im STAATSTHEATER DARMSTADT

Premiere 2. Oktober 2011 | 16 Uhr im Großen Haus. -----

Wagners Der Ring des Nibelungen wird in dieser Spielzeit mit der Premiere Siegfried fortgesetzt. Zwischen den dramatischen Stoffen der Walküre und der Götterdämmerung erscheint der märchenhaft-heitere Siegfried wie das Scherzo der Tetralogie, voll lyrischer Stimmungsmalerei und Naturpoesie.

Man denke an das Waldweben oder den Gesang des Waldvogels. Aber es ist ebenfalls nicht ohne dramatische Höhepunkte, wie Siegfrieds Drachenkampf und das sich zu ekstatischem Jubel aufschwingendes Liebesduett-Finale.

 

Siegfried, der Sohn des Geschwisterpaares Siegmund und Sieglinde, wächst elternlos unter der Obhut des Zwergs Mime auf. Mit Hilfe seines Ziehsohnes plant er in den Besitz des Rings zu gelangen. Den jungen Siegfried drängt es nach Abenteuern. Mit dem neu geschmiedeten Schwert Nothung stürmt er los, begierig das Fürchten zu lernen. Im Wald trifft er auf Fafner, der in Gestalt eines Drachen den Nibelungenhort und den Ring bewacht. Auch Wotan, der nur noch als Wanderer umherstreift, und Alberich, Mimes Bruder, lagern begierig vor Fafners Höhle. Siegfried tötet Fafner und kommt dabei mit dem Drachenblut in Berührung. Plötzlich kann er die Sprache eines Waldvogels verstehen. Dieser rät ihm, Ring und Tarnhelm an sich zu nehmen und warnt ihn vor Mime, der Siegfried nach dem Leben trachtet. Der Waldvogel berichtet dem Helden von Brünnhilde, die von Feuer umlodert auf dem Walkürenfelsen schläft. Doch Siegfried muss zunächst die Auseinandersetzung mit dem Wanderer bestehen, der sich ihm in den Weg stellt. Mit Nothung zerschlägt Siegfried den Gesetzesspeer des Gottes und kann so zu Brünnhilde gelangen. Siegfried erweckt die Schlafende mit einem Kuss zu neu erwachendem Leben und leidenschaftlicher Liebe.

 

Musikalische Leitung Constantin Trinks | Inszenierung John Dew | Bühne Heinz Balthes |

Kostüme José-Manuel Vázquez

 

Mit Katrin Gerstenberger, Aki Hashimoto / Margaret Rose Koenn, Elisabeth Hornung | Ralf Lukas, Thomas Mehnert, Norbert Schmittberg, Wolfgang Schwaninger / Christian Voigt, Olafur Sigurdarson

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑