Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Spartenübergreifende Uraufführung von »Orpheus. Ohne Angst« im Theater HeidelbergSpartenübergreifende Uraufführung von »Orpheus. Ohne Angst« im Theater...Spartenübergreifende...

Spartenübergreifende Uraufführung von »Orpheus. Ohne Angst« im Theater Heidelberg

30. Oktober 2020,20.00–ca. 21.10 Uhr, Alter Saal

Mit Musik von Christoph Willibald Gluck und Claudio Monteverdi. --- Erstmals entwickelten die Sparten Musiktheater, Tanz und Junges Theater eine gemeinsame Produktion auf der Heidelberger Theaterbühne.

 

Copyright: Susanne Reichardt

Du verdammtes Schicksal!

Der griechischen Mythologie zufolge war Orpheus der beste Sänger seiner Zeit. Mit der Lyra, einer Art kleinen Harfe, und mit seinem Gesang rührt Orpheus Natur und Menschen, erweicht Steine und zähmt wilde Tiere. Er ist der Popstar der griechischen Mythologie. Als er seine große Liebe Eurydike verliert, begibt sich Orpheus auf eine existenzielle Reise in die Unterwelt, um Eurydike dem Totenreich zu entreißen.

Dafür muss er Ängste, Einsamkeit und Selbstzweifel überwinden, muss sich durch fremde, unheimliche Welten schlagen, sich allein gegen andere behaupten und den Tod davon überzeugen, Eurydike freizugeben. Doch als ihm das gelungen ist, beginnt Eurydike, an seiner Liebe zu zweifeln.

Musik, Gesang, Schauspiel und Tanz treffen bei »Orpheus. Ohne Angst« aufeinander: Tänzerin Maria Haro Martin (Eurydike), Sängerin Merit Eiermann (Orpheus), Schauspielerin Magdalena Wabitsch (Amor) erzählen gemeinsam mit den Musikern Lömsch Lehmann (Klarinette, Saxophon) und Domenico Milone (Cello) unter der Leitung von Michael Emanuel Bauer (Klavier) mit heutigem Blick die Geschichte einer Lebenskrise und Prüfungssituation, die nur besteht, wer sich selbst überwindet, extreme Situationen aushält und den Mut hat, zu seinen Gefühlen zu stehen!

Regisseurin Natascha Kalmbach bringt damit Themen auf die Bühne, die durch die Pandemie verstärkt ins Bewusstsein gerückt sind – über alle Alters- und Gesellschaftsgruppen hinweg. Nicht nur Kindern und Jugendlichen eröffnet »Orpheus. Ohne Angst« damit einen neuen Blick auf die Kraft der Musik.

Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221|5820000; tickets@theater.heidelberg.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑