Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SUMMERNIGHTDREAMERS - Musiktheater nach Henry Purcell, Benjamin Britten und John Casken - Theater HeidelbergSUMMERNIGHTDREAMERS - Musiktheater nach Henry Purcell, Benjamin Britten und...SUMMERNIGHTDREAMERS -...

SUMMERNIGHTDREAMERS - Musiktheater nach Henry Purcell, Benjamin Britten und John Casken - Theater Heidelberg

Premiere am Samstag, 3. Oktober 2020, 19.00–ca. 20.10 Uhr | Marguerre-Saal

In einer langen, lauen Sommernacht, wenn die Elfen und Kobolde im Reich der Feenkönigin tanzen und verrücktspielen, wenn von Liebesschmerz geplagte Menschen sich tief im Feenreich verirren …

 

Copyright: Susanne Reichardt

In dieser einen, ganz speziellen Sommernacht ist es die Athener Königsgemahlin Phaedra, die ihrem Schmerz um die abgewiesene Liebe zu ihrem Stiefsohn Hippolytos und ihrem Leben ein Ende setzen will. Und ein wahnverwirrter König, der die immer gleiche Geschichte von einem Küster erzählt, der Nacht für Nacht die Kirchturmuhr aufzieht und so einen weiteren Tag voller Sehnsucht zu einer unbekannten Geliebten und damit sein Leben auslöscht. In dieser einen, ganz speziellen Sommernacht, verwirrt und verirrt im Reich der Feenkönigin, da können diese beiden ihren Schmerz und ihre Sehnsucht vergessen, verlieren und verwandeln.

Musikalisch treffen drei der bedeutendsten englischen Komponisten, Henry Purcell (1659–1695), Benjamin Britten (1913–1976) und John Casken (*1949), die unüberhörbar ein und derselben Tradition entstammen, aufeinander. Henry Purcells »The Fairy Queen«, 1692 als Bearbeitung von William Shakespeares »Ein Sommernachtstraum« vertont, Benjamin Brittens Kantate »Phaedra«, nur wenige Monate vor dem Tod des Komponisten 1976 uraufgeführt, und John Caskens Kammerstück »Trackway of Time«, nach einem Gedicht von Thomas Hardy, gehen eine ganz eigene, poetische Verbindung ein.

    Musikalische Leitung Elias Grandy
    Regie Andrea Schwalbach
    Bühne Anne Neuser
    Kostüme Alexandre Corazzola
    Dramaturgie Ulrike Schumann
    Musiktheaterpädagogik Judith Raspe
   
    Königin Zlata Khershberg
    König Pascal Zurek
    Erste Elfe Jenifer Lary
    Zweite Elfe Katarina Morfa
    Dritte Elfe João Terleira
    Hymen Ipča Ramanović
    Statisterie des Theaters und Orchesters Heidelberg
    
    Philharmonisches Orchester Heidelberg

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221|5820.000; tickets@theater.heidelberg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑