Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SPATZ UND ENGEL - Die Geschichte der Freundschaft zwischen Edith Piaf und Marlene Dietrich - TANIT THEATER Bern - in FrankfurtSPATZ UND ENGEL - Die Geschichte der Freundschaft zwischen Edith Piaf und...SPATZ UND ENGEL - Die...

SPATZ UND ENGEL - Die Geschichte der Freundschaft zwischen Edith Piaf und Marlene Dietrich - TANIT THEATER Bern - in Frankfurt

Vorstellungen: 28.12. – 30.12.2015, jeweils 20:00h, Kulturhaus Frankfurt, Pfingstweidstraße 2. -----

Zwei der berühmtesten Diven des 20. Jahrhunderts. Zugleich zwei Frauen, wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten. So bekannt wie die Biographien von Marlene Dietrich und Edith Piaf sind, so verwunderlicher ist es, dass bisher kaum ins Bewußtsein der Öffentlichkeit gelangte, dass die beiden eine langjährige und innige Freundschaft verband.

Die Geschichte beginnt im New York der 40er-Jahre, als sich Edith Piaf nach dem Krieg in Amerika ein neues Publikum erschließen wollte und mit anfänglichem Misserfolg konfrontiert war. Da tritt Marlene in ihr Leben. Die enorme Gegensätzlichkeit der beiden Frauen, gepaart mit der tiefen Bewunderung, die jede für die andere empfindet, resultiert in einer ungeheueren gegensätzlichen Anziehungskraft. So groß, dass sie zunächst sogar zu einer Liebesaffaire führt, die der späteren Freundschaft ein tiefes Fundament gibt. Während sie zu den bestbezahlten und gefragtesten Konzertsängerinnen dieser Welt werden, erleben die beiden Freundinnen gemeinsame Jahre voller Höhen und Tiefen.

 

Ein Theaterstück mit viel Musik, voller komischer, tragischer und berührender Momente.

 

Schauspiel mit Musik von Daniel Grosse-Boymann und Thomas Kahry

 

Regie: Pernilla Raue-Deppeler

Musik: Matthias Raue

Marlene Dietrich: Isabelle Freymond

Edith Piaf: Celia Hirt

 

 

Tickethotline 069-13 40 400

Mo-Fr. 9-19 Uhr | Sa. 10-15 Uhr | So. 13-17 Uhr

 

Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises gilt der ermäßigte Preis für: Schwerbehinderte, Kinder bis einschließlich 14 Jahre, Schüler/Studenten, Rollstuhlfahrer und deren Begleitperson. Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem "B" im Ausweis, erhält ebenfalls den ermäßigten Preis.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑