Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SPUR DER STEINE - Schauspiel nach dem Roman von Erik Neutsch - SPUR DER STEINE - Schauspiel nach dem Roman von Erik Neutsch - SPUR DER STEINE -...

SPUR DER STEINE - Schauspiel nach dem Roman von Erik Neutsch -

PREMIERE Sonntag, 9. Oktober 2016, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus. -----

Gut ein halbes Jahrhundert nach dem „Bitterfelder Weg“ und der XI. Tagung des Zentralkomitees der SED, dem so genannten „Kahlschlag-Plenum“, blicken wir frisch und frei auf die Geschichte um den Zimmermann Balla und den Parteisekretär Horrath, die Erik Neutsch im Roman SPUR DER STEINE aufgeschrieben hat.

 

Ilsedore Reinsberg und Albert Lang, der neue Musiktheaterdirektor des Volkstheaters, haben eine Textfassung erarbeitet, in der der Spannungsbogen zwischen Plan und Anarchie im Mittelpunkt steht, der Gegensatz von System und Rebellion, von gesellschaftlichen Zwängen und privatem Glücksanspruch. Für die Produktion haben sie sich mit Individualisten der Musik-Szene Rostocks und Schauspielern des Volkstheaters zusammengetan. Diese erzählen aus ihren eigenen Blickwinkeln mit viel Gesang und Musik einander den historischen Fall heute.

 

Unter der Leitung des Vollblutmusikers Christian Kuzio, begleitet vom Sänger und Songschreiber Johannes Meißner, entsteht so der Sound eines besonderen Theaterstücks: Auf ganz andere Art als Frank Beyer in seinem berühmten Film, der im Sommer 1966 als partei- und staatsfeindlich eingestuft wurde und bis zum Ende der DDR verboten war, „stampfen“ Kuzio und seine „Brigade“ den Klang der Großbaustelle Schkona in den Großen Saal – humorvoll, nachdenklich stimmend, trotzig und wagemutig.

 

In einer Theaterfassung von Ilsedore Reinsberg und Albert Lang

 

Inszenierung, Bühne & Kostüme: Albert Lang

Musikalische Einstudierung & Leitung: Christian Kuzio

Es spielen: Lennart Langanki, Johannes Meißner, Christian Kuzio, Bernd Färber, Marten Pankow, Paul Lücke, Sabrina Frank, Steffen Schreier, Petra Gorr

 

WEITERE TERMINE

Samstag, 15. Oktober 2016, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus

Sonntag, 30. Oktober 2016, 15:00Uhr, Volkstheater Rostock – Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑