Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsoper Hamburg: "Belcanto-Wochen" zum SaisonauftaktStaatsoper Hamburg: "Belcanto-Wochen" zum SaisonauftaktStaatsoper Hamburg:...

Staatsoper Hamburg: "Belcanto-Wochen" zum Saisonauftakt

5. September bis 16. November 2010

 

Die Staatsoper Hamburg präsentiert italienische Opernklassiker mit hochkarätiger Besetzung.

 

Internationale Sängerstars wie Edita Gruberova, Sumi Jo, Vesselina Kasarova, Elena Mosuc, Ramón Vargas und Piotr Beczala sind in den schönsten Werken von Donizetti, Rossini und Verdi zu erleben.

Mit Donizettis wohl bekanntester tragischer Oper wird die Spielzeit eröffnet: »Lucia di Lammermoor« mit Elena Mosuc in der Titelpartie. Als Edgardo steht ihr Piotr Beczala zur Seite. Mit Starbesetzung wartet auch »La Traviata« auf: Im September singt Ermonela Jaho Violetta Valéry und gibt mit ihrer Paradepartie ihr Hamburg-Debüt. Saimir Pirgu singt Alfredo. Als Giorgio Germont ist Franco Vassallo zu erleben. Der Bariton gab sein gefeiertes Hamburg-Debüt 2009 in der konzertanten Premiere von Verdis »Attila«. Die große Edita Gruberova kehrt als Violetta Valéry im November auf die Bühne der Staatsoper zurück. Die Königin des Belcanto war zuletzt 2007 als Norma in einer konzertanten Serie der gleichnamigen Oper an der Dammtorstraße zu Gast. Dalibor Jenis singt Giorgio Germont. Als Alfredo ist Ramón Vargas zu erleben.

Nach längerer Abwesenheit kommt Vesselina Kasarova wieder in die Hansestadt. Sie gibt die Rosina in »Il Barbiere di Siviglia«, die als eine ihrer Paraderollen gilt. Sumi Jo wurde 2009 bei ihrem Hamburg-Debüt als Regimentstochter gefeiert, nun kehrt sie auf die Bühne der Staatsoper zurück. In Rossinis »Il Turco in Italia« übernimmt der Belcanto-Star die Partie der Donna Fiorilla. In Donizettis Belcanto-Klassiker »La Fille du Régiment« ist L’ubica Vargicova zu erleben. Als Tonio stellt sich Dmitry Korchak vor. Ein Wiedersehen mit Alexandru Agache gibt es in Verdis »Rigoletto«.

 

»Belcanto-Wochen« im Überblick

»Lucia di Lammermoor«

mit Elena Mosuc (Lucia), Piotr Beczala (Edgardo), Artur Rucinski (Enrico), Dovlet Nurgeldiyev (Arturo), Alexander Tsymbalyuk (Raimondo), Ann-Beth Solvang (Alisa) und anderen.

Vorstellungen: 5., 11., 17. September 2010

 

»L’Elisir d’Amore«

mit Tatiana Lisnic (Adina), Stefan Pop (Nemorino), Lauri Vasar (Belcore), Tigran Martirossian (Dulcamara) und anderen. Vorstellungen: 7., 22. September, 20. Oktober 2010

 

»La Traviata«

mit Ermonela Jaho (Violetta Valéry), Saimir Pirgu (Alfredo Germont), Franco Vassallo (Giorgio Germont) und anderen

Vorstellungen: 8., 24. September 2010

Mit Liana Aleksanyan (Violetta Valéry), Dovlet Nurgeldiyev, Franco Vassallo (Giorgio Germont) und anderen

Vorstellungen: 24., 28. Oktober 2010

Im November mit Edita Gruberova (Violetta Valéry), Ramón Vargas (Alfredo Germont), Dalibor Jenis (Giorgio Germont) und anderen

Vorstellungen: 4., 8., 12. November 2010

 

»Il Barbiere di Siviglia«

mit Vesselina Kasarova (Rosina), Bruce Sledge (Il Conte di Almaviva), Massimo Cavalletti (Figaro), Enzo Capuano (Don Bartolo) und anderen

Vorstellungen: 16., 18. September 2010

 

»Il Turco in Italia«

mit Sumi Jo (Donna Fiorilla), Tigran Martirossian (Selim), Luciano di Pasquale (Don Geronio), Filippo Adami (Don Narciso), Moritz Gogg (Prosdocimo) und anderen

Vorstellungen: 5., 7., 15. Oktober 2010

 

»La Fille du Régiment«

mit L’ubica Vargicova (Marie), Dmitry Korchak (Tonio), Tigran Martirossian (Sulpice), Renate Spingler (La Marquise de Berkenfield) und anderen

Vorstellungen: 19., 23., 26. Oktober 2010

 

»Rigoletto«

mit Alexandru Agache (Rigoletto), Liana Aleksanyan (Gilda), Darío Schmunck (Il Duca di Mantova) und anderen

Vorstellungen: 6., 16. November 2010

 

Karten sind erhältlich an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper, unter der Telefonnummer 040 / 35 68 68

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑