Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsoper Hamburg: »Schwarze Augenbrauen, braune Augen...«Staatsoper Hamburg: »Schwarze Augenbrauen, braune Augen...«Staatsoper Hamburg:...

Staatsoper Hamburg: »Schwarze Augenbrauen, braune Augen...«

Bei »After work« am 16. Dezember 2005, 18.00 Uhr

Pavel Baransky und Alexander Tsymbalyuk singen Lieder aus ihrer Heimat

Veranstaltungsort: Opera stabile (Kleine Theaterstraße)

 

In entspannter Atmosphäre ins Wochenende starten: Die Reihe »After work«, die seit Beginn dieser Spielzeit regelmäßig in der Opera stabile stattfindet, erfreut sich großer Beliebtheit. Das Programm ist vielfältig und reicht von Klassik und Jazz mit den Philharmonikern bis zu Ausflügen in die Welt der Operette mit Staatsopern-Sängern. Am Freitag, den 16. Dezember, gestalten ein Bass und ein Bariton aus dem Ensemble der Staatsoper den Feierabend: Alexander Tsymbalyuk und Pavel Baransky, beide gebürtige Ukrainer, singen Lieder aus ihrer Heimat. Unterstützt werden die beiden Landsmänner von der Pianistin Anna Kravtsova. Alexander Tsymbalyuk hat Lieder von Peter Tschaikowsky, Sergej Rachmaninov, Alexander Dargomizhsky und Leonid Malashkin im Gepäck. Außerdem auf seinem Programm: Das Flohlied von Modest Mussorgsky und ausgewählte Volkslieder, wie »Schwarze Augenbrauen, braune Augen...«. Pavel Baransky interpretiert Lieder unter anderem von Sergej Rachmaninow, Peter Tschaikowsky und Viktor Kosenko. Im Eintrittspreis von 10 Euro ist ein Getränk enthalten, das mit in den Zuschauerraum genommen werden darf.

 

Der in Odessa geborene Alexander Tsymbalyuk ist seit der Spielzeit 2001 in Hamburg engagiert; zunächst für zwei Jahre im Internationalen Opernstudio, anschließend als festes Ensemblemitglied. Er interpretierte hier unter anderem Masetto (»Don Giovanni«), Ssurin (»Pique Dame«), Ferrando (»Il Trovatore«), Sparafucile (»Rigoletto«) sowie Titurel (»Parsifal«). Pavel Baransky wurde ebenfalls in der Ukraine geboren und studierte an der Musikhochschule in Kiew. Er ist seit Beginn der Intendanz von Simone Young Mitglied des Ensembles. Der Bariton ist Preisträger mehrerer renommierter Gesangswettbewerbe und unternahm bereits Tourneen mit dem Symphonie-Orchester Kiew durch Russland, Amerika und Deutschland. Zuletzt war er am Internationalen Opernstudio in Zürich beschäftigt. An der Dammtorstraße interpretierte er bereits Eugen Onegin und Jeletzky („Pique Dame“).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑