Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsoper Stuttgart: Bariton Jörn W. Wilsing verstorbenStaatsoper Stuttgart: Bariton Jörn W. Wilsing verstorbenStaatsoper Stuttgart:...

Staatsoper Stuttgart: Bariton Jörn W. Wilsing verstorben

Das langjährige Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart, Jörn W. Wilsing, ist am 19. September 2010 nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben. Der lyrische Bariton sang im Laufe seiner über 30jährigen Ensemblezugehörigkeit ein breit gefächertes Repertoire an der Staatsoper Stuttgart.

Nach einer Lehre als Industriekaufmann studierte Wilsing ab 1961 Gesang in Köln. Erste Engagements führten ihn nach Coburg, Gießen, München, Dortmund und Karlsruhe, bevor er 1977 Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart wurde. Hier war er u.a. als Beckmesser, Dreieinigkeitsmoses in Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Lehrer in Der Jasager/Der Neinsager, Bobinet in Pariser Leben, Ford in Falstaff und Herr Fluth in Die lustigen Weiber von Windsor, ferner als Germont in La traviata, Fürst Ottokar in Der Freischütz, Frank in Die Fledermaus, Krušina in Die verkaufte Braut, Figaro in Der Barbier von Sevilla, Alter Diener in Elektra sowie Papageno und Sprecher in Die Zauberflöte zu hören und zu sehen.

 

1993 wurde er zum Kammersänger der Staatsoper Stuttgart ernannt. Wilsing gastierte außerdem bei den Salzburger Festspielen, an der Staatsoper Hamburg, der Deutschen Oper und der Staatsoper Berlin, in Venedig, Bologna und

Neapel, in Amsterdam, Brüssel, Warschau und in Südamerika.

 

An der Staatsoper Stuttgart war Jörn W. Wilsing zuletzt in der Saison 2005/2006 als Pankratius in Der Wildschütz und als Fürst Yamadori in Madama Butterfly zu hören.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑