Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsschauspiel Dresden sucht Bürgerinnen und Bürger zwischen 16 und 60 Jahren als Darsteller, Tänzer und MusikerStaatsschauspiel Dresden sucht Bürgerinnen und Bürger zwischen 16 und 60...Staatsschauspiel Dresden...

Staatsschauspiel Dresden sucht Bürgerinnen und Bürger zwischen 16 und 60 Jahren als Darsteller, Tänzer und Musiker

Infotreffen am 1. April um 18:00 Uhr im Kleinen Haus Mitte, Glacisstraße 28, 01099 Dresden, Eintritt frei.

 

Für die Produktion "Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss" nach dem Roman von Horace McCoy. Premiere ist am 18. September im Kleinen Haus 1.

Eine Produktion der Bürgerbühne

 

 

 

The winner takes it all! Und wer zusammenbricht, für den ist neun, zehn - aus! der Traum vom Geld und Ruhm. Der schmierige Entertainer Sedlak veranstaltet einen Tanzmarathon: wer am längsten durchhält, gewinnt. Während die Teilnehmer tagelang ununterbrochen tanzen müssen und kaum schlafen dürfen, kommen wir den Teilnehmern des Turniers nahe, und erfahren Fragmente ihrer Geschichten, Ihrer Hoffnungen und Existenznöte. Der makabre Wettbewerb erscheint als Spiegel einer brutalen Leistungsgesellschaft, in der der einzelne alles zu geben bereit ist.

 

Physisch und psychisch am Ende verlässt Gloria, eine Teilnehmerin, den Saal und kommt mit einer Pistole zurück....

 

Gesucht werden Dresdner Bürger zwischen 16 und 60 Jahren, die Lust haben Theater zu spielen. Für einige Rollen im Stück suchen wir Leute, die tanzen können, egal ob Walzer, Tango, Salsa oder Hip-Hop. Außerdem können sich auch Dresdner bewerben, die ein Musikinstrument spielen.

 

Am Infoabend am 1. April um 18:00 Uhr im Kleinen Haus Mitte stellen Ihnen die Regisseurin und das Künstlerische Team die Produktion vor.

 

Die Proben finden von April bis September 2010 statt.

 

Regie: Miriam Tscholl, Bühne: Jeremias Böttcher, Musik: Michael Emanuel Bauer, Kostüme: Sabine Hilscher

 

www.staatsschauspiel-dresden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑