Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsschauspiel München präsentiert Ingeborg BachmannStaatsschauspiel München präsentiert Ingeborg BachmannStaatsschauspiel München...

Staatsschauspiel München präsentiert Ingeborg Bachmann

8. und 9. November 2006, 20.00 Uhr im Marstall:

Ingeborg Bachmann: Aus den Fragmenten, Gisela Stein liest.

8. 11. Aus den Fragmenten I

Todesarten: Der Fall Franza

Die Heimkehr nach Galizien

Die jordanische Zeit

 

9. 11. Aus den Fragmenten II

Todesarten: Der Fall Franza

Die ägyptische Finsternis

 

"Es ist ein großer Irrtum zu glauben, dass man nur in einem Krieg ermordet wird ... - man wird mitten im Frieden ermordet. ... der Anlass ist immer ein Mensch ... oder mehrere. ... wo fängt der Faschismus an. Er fängt nicht an mit den ersten Bomben, die geworfen werden ... Er fängt an in Beziehungen zwischen Menschen." (Ingeborg Bachmann)

 

Ingeborg Bachmanns dunkelster Lebensabschnitt – ihr körperlicher und psychischer Zusammenbruch – folgte Mitte der 60er Jahre der Trennung von Max Frisch. Zu dieser Zeit beginnt sie ihr großes „Todesarten“-Projekt, eine unvollendete Romantrilogie. Als Fragment ist es Sinnbild der zerbrochenen Psyche von Franza, ihrer Titelgestalt. Seine Faszination macht aber vor allem Bachmanns Befragung des eigenen "Ich in der Geschichte“ und der "Geschichte im Ich“ aus.

 

Karten 9 Euro

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑