Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheaer Braunschweig: "Frau Müller muss weg" von Lutz HübnerStaatstheaer Braunschweig: "Frau Müller muss weg" von Lutz HübnerStaatstheaer...

Staatstheaer Braunschweig: "Frau Müller muss weg" von Lutz Hübner

Premiere am 19.01. um 19.30 im Kleinen Haus, Magnitorwall 18. -----

Elternabend in der 4b der Till-Eulenspiegel-Grundschule. In drei Monaten gibt es Zeugnisse, die die Weichenstellung für »das Wohl und Fortkommen« der Kinder bedeuten, da sie die Empfehlung für die weiterführenden Schulen enthalten.

 

 

Fünf Vertreter der besorgten Elternschaft versammeln sich an diesem Abend, um der Klassenlehrerin Frau Müller den Laufpass zu geben. Denn die Noten der Kleinen haben sich dramatisch verschlechtert. Die Klasse ist »unruhig«, statt Lerninhalte gibt es Gesprächskreise, simple Bastelaufgaben sorgen für Angstschweiß und Frau Müller steht laut Kindermund schon mal weinend vor der Klasse. Frau Müller muss also weg! Doch Frau Müller, Pädagogin aus Leidenschaft, mit Prinzipen und 19 Jahren Berufserfahrung, schlägt zurück.

 

Die Leistungsgesellschaft hat längst ihre Schneisen durch alle Lebensbereiche geschlagen. Autor Lutz Hübner spitzt die Situation lustvoll zu. Und so ist, als sich die Wogen im Klassenzimmer wieder glätten, der Abend auch noch nicht zu Ende.

 

Inszenierung: Nicolai Sykosch – Bühne und Kostüme: Stephan Prattes Dramaturgie: Charlotte Orti von Havranek

 

Mit: Moritz Dürr, Sandra Fehmer, Theresa Langer, Mattias Schamberger, Nientje Schwabe, Martina Struppek

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑