Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Augsburg: Uraufführung auf der Virtual Reality-Bühne: Premiere von Einar Schleefs »14 Vorhänge« Staatstheater Augsburg: Uraufführung auf der Virtual Reality-Bühne: Premiere...Staatstheater Augsburg:...

Staatstheater Augsburg: Uraufführung auf der Virtual Reality-Bühne: Premiere von Einar Schleefs »14 Vorhänge«

ab 19.2.21 unter www.staatstheater-augsburg.de als Content für VR-Brillen

In seiner Digitalsparte präsentiert das Staatstheater Augsburg eine besondere Entdeckung: Einar Schleefs Monolog »14 Vorhänge« feiert seine digitale Premiere – und ist damit, 20 Jahre nach dem Tod des bedeutenden Theatermachers, eine Uraufführung. Das Bernhard Minetti zugeeignete Stück erscheint als Inszenierung für Virtual Reality in der Regie von Intendant André Bücker.

 

Copyright: Jan-Pieter Fuhr

Mittels VR-Brille kann das Publikum in die Erinnerungen eines heimatlos gewordenen Schauspielers vor der beeindruckenden Kulisse des entkernten Augsburger Theaters eintauchen. Text und Wirklichkeit gehen in André Bückers Inszenierung nicht nur auf der Ebene der Virtual Reality eine besondere Verbindung ein. Das völlig leere Gebäude wirkt wie ein Sinnbild für die Zeit der Pandemie. »14 Vorhänge« kann gleichermaßen als Hommage wie als Abgesang auf das Theater verstanden werden.

Nicht nur für das Augsburger Publikum bietet die Inszenierung eine einmalige Momentaufnahme in das zum Zeitpunkt des Drehs vollkommene leere Innere des in Generalsanierung befindlichen Theaters. Klaus Müller, der mit dieser Uraufführung zugleich sein 25-jähriges Bühnenjubiläum am Augsburger Theater feiert, durchschreitet die geisterhafte Szenerie und findet erst zur Sprache, als er die Herzkammer des Hauses, die Bühne, erreicht.

»14 Vorhänge« ist ab 19.2.21 unter www.staatstheater-augsburg.de als Content für VR-Brillen verfügbar. Ebenso gibt es die Inszenierung als 360-Grad-Video auf mitgelieferter VR-Brille im deutschlandweiten Verleih-Service unter www.thefrontrow.io zu bestellen. In Augsburg kann eine Leih-VR-Brille mit »14 Vorhänge« unter www.boxbote.de zur Auslieferung per Fahrradkurier geordert werden.

Für die technische Umsetzung von »14 Vorhänge«, der bereits siebten Inszenierung des Staatstheater Augsburg für Virtual Reality, zeichnet erneut die Kreativagentur Heimspiel verantwortlich. Die eingesetzte, innovative 360-Grad-Filmtechnik erzeugt einen illusorischen Effekt: Das Publikum im »vr-theater@home« fühlt sich unmittelbar in das Geschehen involviert – und sitzt doch »bloß« im heimischen Wohnzimmer. Dass dies gelingt, ist der Kooperation mit zwei Start-Ups zu verdanken: In Augsburg versorgt der Fahrrad-Lieferservice Boxbote die Bestellenden mit geliehenen VR-Brillen samt Inszenierung. Innerhalb Deutschlands verschickt das Münchner Unternehmen frontrow virtuelle Theatererlebnisse für Zuhause.

Nähere Informationen unter www.staatstheater-augsburg.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑