Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Cottbus: Neue Ballett-Produktion „Shakespeares Sonette“ jetzt einmalig als StreamStaatstheater Cottbus: Neue Ballett-Produktion „Shakespeares Sonette“ jetzt...Staatstheater Cottbus:...

Staatstheater Cottbus: Neue Ballett-Produktion „Shakespeares Sonette“ jetzt einmalig als Stream

Samstag, 5. Juni 2021, 19.30 Uhr, www.youtube.com/staatstheatercottbus

Das Ballett des Staatstheaters Cottbus hat in den letzten Wochen mit „Shakespeares Sonette“ eine neue Produktion vorbereitet und premierenreif geprobt. Bevor die Inszenierung im Großen Haus vor Publikum gezeigt werden kann, ist sie als einmaliger, kostenfreier Stream am Samstag, 5. Juni 2021, um 19.30 Uhr, auf dem Youtube-Kanal des Theaters zu sehen.

 

Copyright: Marlies Kross

In der Choreografie von Jörg Mannes, der auch das aufwändige Videodesign entwickelte, interpretieren die Tänzer*innen die wohl mysteriösesten Gedichte der Weltliteratur. Die Erstausgabe der berühmten Liebespoeme erschien im Jahr 1609, als in London wieder einmal die Pest wütete und auch die Theatermacher ins „Homeoffice“ gezwungen waren.

Die Musik zur Choreografie stammt vom deutsch-iranischen Komponisten Arash Safaian und von Nils Frahm. Die Kostüme entwarf Rosa Ana Chanza Hernandez.

Uraufführung
SHAKESPEARES SONETTE
Ein Ballettabend von Jörg Mannes

Choreografie/Videodesign Jörg Mannes
Bühne Hans-Holger Schmidt nach einer Idee von Jörg Mannes
Kostüme Rosa Ana Chanza Hernandez
Dramaturgie Patric Seibert-Wolf

Es tanzen:
Alessandra Armorina, Emily Downs, Andrea Masotti, Annalisa Piccolo, Denise Ruddock, Venira Welijan, Alyosa Forlini, Stefan Kulhawec, Mario Barcenilla Rubio und Simone Zannini.

Weitere Informationen: www.staatstheater-cottbus.de/programm/shakespeares-sonette/

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑