Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Cottbus: "Wie im Himmel" von Kay Pollak / Deutsch von Jana Hallberg Staatstheater Cottbus: "Wie im Himmel" von Kay Pollak / Deutsch von Jana...Staatstheater Cottbus:...

Staatstheater Cottbus: "Wie im Himmel" von Kay Pollak / Deutsch von Jana Hallberg

Premiere am Samstag, 6. März 2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Kay Pollaks Film „Wie im Himmel“ kam 2004 in Schweden unter dem Originaltitel „Så som i himmelen“ in die Kinos.

 

 

Das Filmdrehbuch wurde zur Grundlage für die Bühnenadaption am Staatstheater Cottbus, die Regisseur Mario Holetzeck mit seinem Schauspielensemble und in Zusammenarbeit mit der Singakademie Cottbus e. V. entwickelt und inszeniert. Die musikalische Leitung hat Hans Petith. Für die Bühne zeichnet Andrea Fisser und für die Kostüme Susanne Suhr verantwortlich. Christian Möbius übernahm die Choreinstudierung.

 

Der Stardirigent Daniel Daréus (gespielt von Gunnar Golkowski) träumte schon als kleiner Junge davon, eine Musik zu machen, die verwundete Herzen heilen kann. Als er nach einem körperlichen Zusammenbruch die Karriere abbricht und in das Dorf seiner Kindheit zurückkehrt, bietet sich für ihn unerwartet die Möglichkeit, diesem fast verloren geglaubten Lebenstraum wieder näher zu kommen. Er übernimmt die Leitung des kleinen Kirchenchores und sucht mit den Laien nach neuen Wegen des gemeinsamen Singens und Musizieren. Dabei entstehen nicht nur methodische Herausforderungen. Daniel wird zugleich mit unterschiedlichsten Charakteren konfrontiert und muss sich harten Auseinandersetzungen stellen. In der Begegnung mit Lena lernt er selbst wieder, seinen tiefsten Gefühlen Raum zu geben.

 

Deutsch von Jana Hallberg

 

Es empfiehlt sich, den Theaterbesuch schon jetzt zu planen, da das Staatstheater nur bis Dezember 2010 die Aufführungsrechte für das Stück hat.

 

Karten:

Ticket-Telefon: 01803 / 44 03 44 (9 Cent/Min.)

 

Die nächsten Vorstellungen:

Dienstag, 9. März; Donnerstag, 25. März; Mittwoch, 7. April 2010, jeweils 19.30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑