Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Karlsruhe: "Wann wenn nicht jetzt?"Staatstheater Karlsruhe: "Wann wenn nicht jetzt?"Staatstheater Karlsruhe:...

Staatstheater Karlsruhe: "Wann wenn nicht jetzt?"

Premiere: Dienstag, 10. Juni 2008, 20 Uhr | INSEL

Lieder aus dem Widerstand, ein Liederabend von und mit Heiner Kondschak

 

„Wenn die Leute fragen: lebt der Hecker noch?

Dann sollt ihr ihnen sagen: ja, er lebt noch,

er hängt an keinem Baume, er hängt an keinem Strick,

sondern an dem Traume der freien Republik!“

 

So sang das Volk nach der gescheiterten Badischen Revolution 1848, und bis heute hat jede Widerstandsbewegung ihre Lieder, seien es die Arbeiter- und Bauernbewegungen, der Widerstand gegen den Nationalsozialismus, die breite internationale Protestbewegung gegen eine verknöcherte Gesellschaft, die in den 50er Jahren in den USA begann und in die Proteste der 68er in Europa mündete, über die Friedensbewegung bis heute.

 

„Wann wenn nicht jetzt?“ beschreibt eine Geschichte des Protests und des Protestliedes und lässt so mit der Musik eine Zeit wieder auferstehen, an die wir uns erinnern müssen, wenn wir unser Heute verstehen wollen. Friedrich Hecker meets Bob Dylan, Erich Kästner plaudert mit den Rolling Stones. Woodstock kommt nach Karlsruhe, und über allen schwebt Rio Reiser auf seiner Wolke:

 

„Wann, wenn nicht jetzt?

Wo, wenn nicht hier?

Wie, wenn ohne Liebe?

Wer, wenn nicht wir?“

 

Regie und Musikalische Leitung: Heiner Kondschak | Ausstattung: Ilona Lenk

 

Mit: Anna-Magdalena Beetz, Teresa Trauth, Gunnar Schmidt, Thomas Schrimm

Musiker: Nina Wurman (Kontrabass, Akkordeon), Heiner Kondschak (Gitarre, Bousouki, Mandoline, Klavier, Flöten, Saxophon und anderes), Leonie Gerlach (Klarinette, Bassklarinette, Saxophon), Christian Dähn (Schlagzeug, Marimbaphon, Geige, Percussion), Sven Götz (Gitarre)

 

Weitere Vorstellungen: 14.6. und 19.6.2008

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑