Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Schwerin: "Süsser Vogel Jugend" von Tennessee WilliamsStaatstheater Schwerin: "Süsser Vogel Jugend" von Tennessee WilliamsStaatstheater Schwerin:...

Staatstheater Schwerin: "Süsser Vogel Jugend" von Tennessee Williams

Premiere am Freitag, den 4. April 2008 um 19.30 Uhr im E-Werk

 

Das alles kann nur ein seltsamer Traum sein: Als die einstige Filmdiva Alexandra Del Lago eines Morgens in einer Hotelsuite erwacht, hat sie einige Mühe festzustellen, wo sie ist, und wie sie dorthin kommt.

Ein jüngerer Mann ist da, der nun ihrer verdrängten Erinnerung auf die Sprünge hilft: Nach ihrem entsetzlichen Comeback-Fiasco, noch unter Schock und Drogen stehend, hatte er sie in Palm Beach, Florida aufgelesen, sich als Hauptdarsteller in ihrem Filmstudio verpflichtet und chauffiert sie jetzt westwärts, zurück nach Hollywood. Chance Wayne, wie er sich nennt, eröffnet ihr, dass sie letzte Nacht ausgerechnet in seinem Heimatstädtchen Station gemacht haben, und dass er diesmal seine große Jugendliebe mitnehmen möchte, Heavenly, für deren Vater, den mächtigen Boss Finley, er nie gut genug war. Als aufgehender Stern am Kinohimmel glaubt er, nun erstmals den Schlüssel zum Glück in den Händen zu halten.

 

"Der größte aller Unterschiede in dieser Welt" sagt Chance, "ist der zwischen denen, die die Liebe einmal genossen haben, und jenen, die die Liebe nie genossen haben, und sie nur mit Neid beobachtet haben, krank vor Neid. Die Zuschauer und die Darsteller." Schön, reich oder interessant muss man sein, um in dieser Welt nach dem Glück zu greifen. Doch die Zeit, in der wir jung sind und alles noch erreichbar scheint, ist bald vorüber. Und der Glaube, es gäbe eine Rückkehr in die Jugend, erweist sich als fatale Illusion.

 

Tennessee Williams wusste wovon er 1959 schrieb: Viele Triumphe, Krisen und

Comebacks hatte er bereits selbst durchlebt, das Filmgeschäft kannte er aus der Verfilmung seiner eigenen Werke ebenso wie das schwierige Verhältnis der reifen Filmdiva zu ihrem jungen Gigolo aus seiner engen Freundschaft mit Anna Magnani, und zeitlebens sehnte er sich nach jenen "fröhlich unschuldigen" Jahren. Sein ganzes Werk ist von solchen Glücksrittern bevölkert, die am Erfolgszwang scheitern - jenem Alpdruck des Amerikanischen Traums.

 

Inszenierung: Stephan Müller

Bühne und Kostüme: Frauke Bischinger

Musik: Smoking Joe

Mit: Katrin Huke (Alexandra Del Lago alias Prinzessin Kosmonopolis),

Jana Kühn (Heavenly), Lucie Teisingerova (Miss Lucy), Anja Werner (Tante Nonnie), Rüdiger Daas (George Scudder), David Emig (Tom Jr.),

Andreas Lembcke (Boss Finley), David Lukowczyk (Fly / Stuff),

Martin Neuhaus (Der Störer), Florian Rummel (Chance Wayne)

 

Weitere Vorstellung: 4. Mai 2008 um 18 Uhr im E-Werk

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑