Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stade zeigt "Die Zirkusprinzessin"Stade zeigt "Die Zirkusprinzessin"Stade zeigt "Die...

Stade zeigt "Die Zirkusprinzessin"

am Dienstag, 31. Januar 2006, 19.45 Uhr, im STADEUM.

 

Das STADEUM holt den Welterfolg „Die Zirkusprinzessin“ von Emmerich Kálmán auf die hiesige Bühne, und zwar am Dienstag, 31. Januar, um 19.45 Uhr. Diese geheimnisvolle Operette lässt die Besucher nicht nur turbulente Zirkusluft schnuppern, sondern besticht auch durch ihren musikalischen Reichtum - inszeniert vom Orchester, Chor, Ballett und den Solisten des Nordharzer Städtbundtheaters.

„Ich habe schon Operetten geschrieben, die in einem Theater, vor einem Theater, hinter einem Theater gespielt haben, jetzt möchte ich eine schreiben, die in einem Zirkus spielt“, meinte Emmerich Kálmán über seine „Zirkusprinzessin“, die 1926 ur-aufgeführt und über 400 mal gespielt wurde.

Das russische Ambiente, gemixt mit Wiener Charme, die bunte Zirkuswelt und nicht zuletzt die wunderbaren Melodien machen den besonderen Reiz dieser Operette aus. Und natürlich der Inhalt.

Die junge verwitwete Fürstin Fedora gehört zu den zahlreichen Verehrerinnen des Mister X, seines Zeichens Kunstreiter und Star des Zirkus Stanislawski.

Aus standesgemäßen Gründen verweigert sie ihm jedoch den Handkuss. Als sie auch Prinz Sergius abweist, sinnt dieser auf Rache. Er gibt einen Empfang zu dem auch der als „Prinz Korossow“ verkleidete Mister X erscheinen soll und arrangiert ein Treffen mit Fedora.

Die beiden verlieben sich und heiraten. Nach der Hochzeit gibt Prinz Sergius die I-dentität von „Korossow“ preis und stellt die Fürstin als „Zirkusprinzessin“ bloß. Doch wie es sich für eine Operette gehört siegt die Liebe schließlich doch über alle noch so fiesen Intrigen.

Karten für die Vorstellung gibt es für 19,65 / 21,85 / 24,05 / 26,25 im Internet unter www.stadeum.de; telefonisch unter Tel. 04141/409140 sowie bei allen bekannten STADEUM-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑