Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Stadt aus Glas“ von Paul Auster im Theater Ingolstadt„Stadt aus Glas“ von Paul Auster im Theater Ingolstadt„Stadt aus Glas“ von...

„Stadt aus Glas“ von Paul Auster im Theater Ingolstadt

Premiere 23. Februar, um 20 Uhr im Kleinen Haus.

 

Der Krimiautor Daniel Quinn, der unter dem Pseudonym William Wilson den Privatdetektiv Max Work erfunden hat, wird am Telefon mit einem Detektiv namens Paul Auster verwechselt und lässt sich darauf ein, den geistesgestörten Sprachforscher Peter Stillman senior zu beschatten.

 

Der nämlich hat seinen Sohn, Peter Stillman junior, jahrelang wie Kaspar Hauser unter Verschluss gehalten und steht nun im Verdacht, ihn umbringen zu wollen. Auf seinen Observierungsgängen beginnt Quinn, in der Topografie New Yorks zu lesen wie in einem Buch, kommt hinter die wahnwitzige Hypothese des Professors, in der Humpty Dumpty aus Lewis Carrolls „Alice“ hinter den Spiegeln eine Rolle spielt, und begegnet dem Schriftsteller Auster, der ihm eine faszinierende Theorie zu Don Quijote unterbreitet. Dann entgleitet ihm der Fall auf mysteriöse Weise, bis er selbst aus allen Zusammenhängen seines bisherigen Lebens herausfällt.

 

Karoline Kunz vom Regieteam „Kleines Haus“ inszeniert den Krimi, der als Austers gelungenste Arbeit überhaupt angesehen wird.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑