Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Stadt, Land, Fisch" von Paul Brodowsky in den Münchner Kammerspielen"Stadt, Land, Fisch" von Paul Brodowsky in den Münchner Kammerspielen"Stadt, Land, Fisch" von...

"Stadt, Land, Fisch" von Paul Brodowsky in den Münchner Kammerspielen

Premiere am Mittwoch, den 5. April 2006, um 20 Uhr im Werkraum.

Ein Stationendrama - doch handeln die Menschen nicht, sie reden: in verschnittenen Monologen setzt sich ein Kaleidoskop zusammen, das den sozialen und emotionalen Überlebenskampf in unserer Gesellschaft widerspiegelt.

Entwurzelt sind sie allesamt, zwei aufgelöste Familien, deren Kinder aneinander Liebe und Halt suchen. Doch auch ihr Leben scheitert unter dem Druck der Verhältnisse. Ein lakonisches Drama über das heutige Nomadendasein in Land und Stadt.

 

Eine Produktion im Rahmen der Autorenwerkstatt.

Junge Dramatikerinnen und Dramatiker und ihre Texte stehen im Mittelpunkt der Autorenwerkstatt. Mit wenig Ausstattung und in kurzer Probenzeit beschäftigen sich junge Regieteams und unser Ensemble mit den szenischen Phantasien der Autoren, die sie in kleinen Werkstattinszenierungen vorstellen. In einem Rahmenprogramm stellen wir jeweils im Anschluß an die Vorstellungen die Arbeit, die Person und die Welt unserer Autoren mit Lesungen weiterer Texte, in Gesprächen und mit Filmen vor.

In der Reihe Autorenwerkstatt ist in dieser Spielzeit bereits "Ein Mädchen in einem Auto mit einem Mann" (Premiere am 24.11.2005) zu sehen.

 

Paul Brodowsky, geboren 1980 in Kiel, lebt in Berlin. 2005 Abschluss des Studiums ,Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus' in Hildesheim. Mitbegründer und bis 2004 Mitherausgeber der Literaturzeitschrift 'BELLA triste', künstlerischer Co-Leiter des Literaturfestivals 'PROSANOVA', Hildesheim 2005. Szenische Lesung des Stücks "Stadt, Land, Fisch" beim Wochenende der jungen Dramatiker 2004 an den Münchner Kammerspielen, und in englischer Übersetzung beim Tampere Theatre Festival 2005. 2002 erschien sein Debütband "Milch Holz Katzen" mit Prosaminiaturen im Suhrkamp Verlag; derzeit Stipendiat des Deutschen Literaturfonds zur Arbeit an einem Erzählungsband; im Winter 2005/06 "Writer in Residence" am Deutschen Haus der New York University.

 

Karten zu 12 € / ermäßigt 6 €.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑