Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtische Bühnen Münster: "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich DürrenmattStädtische Bühnen Münster: "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich...Städtische Bühnen...

Städtische Bühnen Münster: "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt

Premiere: Samstag, 24. April 2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Güllen, ein einst wohlhabendes Städtchen, ist völlig verschuldet. Verzweifelt klammern sich seine Bürger an eine letzte Hoffnung: den Besuch einer alten Dame, Claire Zachanassian, die in Güllen aufwuchs und durch das Erbe ihres Mannes zur Multimilliardärin wurde.

 

Claires Jugendliebe Alfred Ill, ein heruntergekommener Krämer, soll die Dame in Spenderlaune bringen. Doch ihn verbindet mit Claire eine dunkle Geschichte: Als sie seinerzeit von ihm schwanger wurde, hatte er sich von ihr abgewandt und sie durch erkaufte Falschaussagen vor Gericht an den Rand des sozialen Abgrunds getrieben. Nun wird der Besuch der alten Dame für ihn zum Alptraum, denn Claire Zachanassian bietet der Stadt eine Milliarde, unter der Voraussetzung, dass Alfred Ill getötet wird ...

 

Friedrich Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“, 1956 in Zürich uraufgeführt, ist zu einem Klassiker des modernen Welttheaters geworden. Jetzt, in der größten Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit, erhält dieses Stück über Käuflichkeit der Moral, über Korrumpierbarkeit ethischer Werte und bedingungsloses Gewinnstreben eine neue, erschreckende Aktualität.

 

RegisseurWolfram Mehring, der den Städtischen Bühnen Münster bereits durch eine Rei-he von Inszenierungen im Schauspiel („König Ödpus“ u.a.) sowie im Musiktheater („Das schlaue Füchslein“) verbunden ist, wird mit dem Ensemble eine Neuinszenierung des Stü-ckes erarbeiten. Dabei interessiert ihn besonders auch der Aspekt der „Amour fou“, die Claire Zachanassian zu ihrem ungeheuerlichen Rachefeldzug antreibt.

 

Regie: Wolfram Mehring

Bühne: Jochen Diederichs

Kostüme: Maja Scholl-Lemcke

Dramaturgie: Jens Ponath

 

Mitwirkende:

Regine Andratschke (Frau Ill), Gabriele Brüning (Clochard), Christiane Hagedorn (Koby), Julia Stefanie Möller (Bürgerin), Carola von Seckendorff (Claire Zachanassian), Katharina Waldau (Bürgerin), Carolin M. Wirth (Loby); Matthias Caspari (Polizist/ Reporter), Hannes Demming (Pfarrer), Birger Frehse (Bürger), Wolf-Dieter Kabler (Bürgermeister), Johannes-Paul Kindler (Alfred Ill), Marek Sarnowski (Gatte VII-IX), Johann Schibli (Lehrer), Rudolf Zollner (Butler), N.N. (Bürger) und andere

 

Weitere Vorstellungen im April:

Dienstag, 27. April, 19.30 Uhr

Donnerstag, 29. April, 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑