Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtischen Bühne Münster: "Noahs Flut" - Kinderoper von Benjamin BrittenStädtischen Bühne Münster: "Noahs Flut" - Kinderoper von Benjamin BrittenStädtischen Bühne...

Städtischen Bühne Münster: "Noahs Flut" - Kinderoper von Benjamin Britten

Premiere: Samstag 30. Oktober 2010, 11.00 h, Erlöserkirche, Friedrichstraße 10, 48145 Münster

 

Gott ist mit den Menschen unzufrieden und will deshalb mit Hilfe der Sintflut die Erde von allem Schlechten reinigen. Doch vorher warnt er den frommen und gerechten Noah, vor den kommenden Wassermassen und erheilt ihm einen Auftrag:

 

Er soll ein Boot für sich und seine Familie bauen, damit sie die Sintflut überleben können. Und damit ein Neuanfang gelingt, soll er auch von jeder Tierart ein Paar sammeln und es mitnehmen.

 

Während Noah und seine Söhne das Schiff bauen und die Tiere einsammeln, ist seine Frau damit beschäftigt sich mit ihren Nachbarinnen zu unterhalten. Auch als schon alle Tiere an Bord sind und es zu regnen beginnt, hat sie immer noch keine Lust auf das rettende Boot zu kommen. Da müssen die Söhne erst Überzeugungsarbeit leisten, bevor sie sich gerade noch rechtzeitig auf das rettende Schiff begibt und die Sintflut alles wegspült.

 

„Noahs Flut“ ist eine Kinderoper, die der Komponist Benjamin Britten für Kinderstimmen geschrieben hat, da liegt es nahe wieder auf die bewährte Zusammenarbeit zwischen den Städtischen Bühnen Münster mit der Westfälischen Schule für Musik und der Dommusik Münster zu setzen.

Die musikalische Leitung wird deshalb der Direktor der Westfälischen Schule für Musik Ulrich Rademacher übernehmen. Der Domchordirektor Andreas Bollendorf und die Domkantorin Verena Lebschi sind verantwortlich für Einstudierung der Kinder. Die Tierpaare, die den Chor bilden sind die SchülerInnen der neu gebildeten Vokal-klasse der Friedenschule Münster.

 

Musikalische Leitung: Ulrich Rademacher

Musikalische Einstudierung der Kinderstimmen: Andreas Bollendorf, Verena Lebschi

Regie: Jan Sturmius Becker

Bühne und Kostüme: Tina Toeberg

Dramaturgie: Nicole Tharau

 

Mitwirkende:

Theresia Bode (Stimme Gottes), Noah (Donald Rutherford), Noahs Frau (N.N.), Alvin Jasic (Jafrett), Frederick Dunschen (Ham), Claudius Kaulingfrecks (Sem), Sara Mör-chen (Jafretts Frau), Alexa Pieroth (Hams Frau), Nienke Balz (Sams Frau), Jennifer Krist, Kim Schöneseiffen, Soary Stephan-Robert, Helene Wolf (Die Tratschen)

 

Eine Kooperation der Städtischen Bühnen Münster

mit der Dommusik Münster und der Westfälischen Schule für Musik

 

Weitere Vorstellungen im Oktober:

Sonntag, 31. Oktober, 17.00 h

Montag, 01. November, 17.00 h

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑