Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bremerhaven: Festival ODYSSEE EUROPA - Internationales Theaterfestival zum Spielzeitmotto «Europa» Stadttheater Bremerhaven: Festival ODYSSEE EUROPA - Internationales...Stadttheater...

Stadttheater Bremerhaven: Festival ODYSSEE EUROPA - Internationales Theaterfestival zum Spielzeitmotto «Europa»

vom 7. bis 11. Juni 2017. -----

Das Stadttheater Bremerhaven richtet ein internationales Theaterfestival aus. Im Mittelpunkt der fünf Tage stehen sechs Gastspiele aus fünf europäischen Ländern in Originalsprache mit deutschen Übertiteln, im Kleinen Haus und im JUB! Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm im Festival-Zelt auf dem Theodor-Heuss-Platz mit Bremerhavener und überregionalen Künstlern sowie ein Angebot an landestypischem Essen und Getränken.

 

 

Theaterfestival feiert Vielfalt Europas

 

„Alle Menschen werden Brüder“, heißt es bei Friedrich Schiller. Wie weit sind wir damit gekommen, abgesehen davon, dass Ludwig van Beethovens Vertonung seit 1985 die offizielle Europahymne ist? Nationalistische Tendenzen tönen laut durch europäische Landschaften und hinterlassen ihre Furchen. Der Wirtschaftsraum samt eigener Währung erweist sich als brüchiger denn je. Gleichzeitig ist Europa seit jeher ein dynamischer Körper und auf ganz alltägliche Weise in stetiger Veränderung durch Menschen, die reisen, sich in fremden Städten niederlassen, um zu leben und zu lieben, zu studieren, zu arbeiten und Familien zu gründen. Das Festival «Odyssee Europa» fragt danach, welchen Reichtum wir zu verlieren haben, wenn jeder nur noch seine eigene Suppe kocht.

 

Europa ist lebendig, es ist ein Einwanderungsgebiet, vielfältig und voller Kontraste. Europa lässt sich weder von oben herab regieren noch in die Zeit des Wiener Kongresses zurückversetzen. Wie reflektieren Künstler die Herausforderungen, vor denen der Kontinent aktuell steht? Dazu sind Gastspiele aus unterschiedlichen europäischen Ländern nach Bremerhaven eingeladen, die sich mit einem heutigen Entwurf von Europa auseinandersetzen. Wovon träumen wir, wenn wir an ein freies, friedliches Europa denken, das die Würde des Einzelnen achtet?

 

Fernab davon, sich als Diskursfestival für den Elfenbeinturm zu präsentieren, will «Odyssee Europa» unmittelbare Begegnungen schaffen. Der Kontinent kann nur zusammenwachsen, wenn die Menschen, die ihn bevölkern, miteinander in Kontakt kommen. Im Rahmen des Festivals wird dieser Prozess von allen Zuschauern aktiv mitgestaltet, indem neue und alteingesessene Bremerhavener Bürger eingeladen sind, gemeinsam im Festivalzelt auf dem Theodor-Heuss-Platz zu essen, Konzerte zu erleben, zu diskutieren und ein vielfältiges Europa zu feiern.

Internationale Gastspiele aus fünf europäischen Ländern

 

as polnische Gastspiel «Odzyskane / Wiedergewonnenes» erschafft mithilfe von Fotografien, Dokumenten, Klanglandschaften und Fragmenten gesprochener Sprache eine installative Performance, die sich auf den Spuren deutscher Einwohner im heutigen Słupsk bewegt. Das türkische Gastspiel «Yuva / Das Nest» zeigt einen hochintensives, packendes Stück über zwei Schwestern, die ihre eigenen vier Wände als Gefängnis erleben. Aus Bulgarien sind gleich zwei Beiträge vertreten: Zum einen das Künstlerkollektiv 36 Monkeys mit «Добре Дошли В България / Willkommen in Bulgarien», das mit ironisch-humorvollem Blick fragt, wie Bulgarien für Geflüchtete so attraktiv wird, dass sie bleiben und Bulgarien dadurch EU-Gelder abrufen kann. Das zweite bulgarische Gastspiel «Държавата / Der Staat» ist ein Theater ohne Regisseur und Schauspieler: Autor Alexander Manuiloff lässt die Besucher erfahren, nach welchen Regeln eine Gesellschaft funktioniert und erzählt eine Geschichte über einen bulgarischen Mann, der sich im Protest gegen das System verbrannte.

 

Außerdem mit dabei ist ein portugiesisch-spanisches Duo, das mit «Monday: Watch Out For The Right!» eine choreografisch-literarische Performance im Boxring zeigt. Aus Belgien ist mit «Xenitia» ein Dokumentarfilm-Konzert über Migration zu sehen – voller Sehnsucht, Nostalgie und der Suche nach Heimat in einem fremden Land, begleitet von Harfe, Percussion und Gesang.

 

Abgerundet wird das Festival mit einem spannenden Rahmenprogramm aus Lesungen und musikalischen Darbietungen von Bremerhavenern aus den im Festival-Fokus stehenden Ländern Polen, Türkei, Bulgarien, Portugal und Belgien sowie Diskussionen und landestypischen Speisen und Getränken im Festivalzelt auf dem Theodor-Heuss-Platz.

 

Das gesamte Programm ist auf der Website des Stadttheaters zu finden.

www.stadttheaterbremerhaven.de/schauspiel/odyssee-europa

 

ODYSSEE EUROPA

Internationales Theaterfestival

 

Festivalleitung: Anna Gerhards

Produktionsleitung: Nora Hecker

 

Auswahl internationale Gastspiele & Off-Programm: Anna Gerhards / Peter Hilton Fliegel / Nora Hecker / Tanja Spinger

 

Eintritt Festivalzelt: 2,50 EUR pro Tag

 

Eintritt Gastspiel / Festival-Tagespass: 12,00 EUR (ein Gastspiel inklusive Zeltprogramm des Tages plus 50 % Rabatt auf ein Getränk)

 

Realisiert mit Mitteln des THEATERPREISES DES BUNDES 2015.

In Kooperation mit der Initiative Offene Gesellschaft.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑