Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bremerhaven: "Manon" Ballett von Sergei Vanaev nach dem Roman des Abbé Prévost Stadttheater Bremerhaven: "Manon" Ballett von Sergei Vanaev nach dem Roman...Stadttheater...

Stadttheater Bremerhaven: "Manon" Ballett von Sergei Vanaev nach dem Roman des Abbé Prévost

Premiere 27. März, 19.30 Uhr, im Großen Haus

 

Dem Kloster entflohen, mit dem „sensiblen Philosophiestudenten“ Des Grieux in Paris untergetaucht, lebt die reizende Manon Lescaut mit wechselnden, reichen Männern ihren „Hang zu den Freuden der Welt“ unbeirrt bis zum bitteren Ende aus, während er, der „Macht der Gemütsbewegungen“ unterworfen, alles tut, um sie zu halten.

„Liebe! Liebe! Wirst du es denn nie lernen, mit der Vernunft zusammenzugehen?“ fragt der Polizeidirektor, der Des Grieux inhaftiert.

Wer kennt sie nicht, die durchaus mit erzieherischem Hintergedanken geschriebene „Geschichte des Chevalier Des Grieux und der Manon Lescaut“ von Abbé Prevost aus dem Jahr 1731. Als Oper mit französischem Flair (Jules Massenet) oder italienischer Leidenschaft (Giacomo Puccini) vertont, gehört sie weltweit zum Standartrepertoire. Als Ballett ist „Manon“ in der getreu den Roman nacherzählenden Choreographie von Kenneth MacMillan (1974 für das Royal Ballet Covent Garden London geschaffen) noch im Repertoire einiger großer, klassischer Compagnien.

 

Sergei Vanaev verfolgt in seiner Auseinandersetzung mit dem Stoff wie gewohnt einen eigenen Ansatz. Dem Trio Heldin – Geliebter – kupplerischer Bruder gegenüber gestellt, akzentuiert die Gruppe die Emotionen und Leidenschaften, die die Solisten an- und umtreiben: Launenhaftigkeit, Selbstsucht, Sexbesessenheit. Als „Spiritus rector“ des Geschehens verkörpert Wen-Hua Chang die Extreme – Schwarz oder Weiß – und zwingt zur Stellungnahme – graue Unverbindlichkeit ist ausgeschlossen.

 

Dass die Musik vom Tonband kommt, ermöglicht interessante Entdeckungen und neue Hörerfahrungen.

 

Nach seiner Verletzungspause wird Michael Scicluna wieder zu sehen sein, zwei Gasttänzerinnen ergänzen das Ensemble.

 

Leitung: Vanaev, Bluth, Stanisic; Ensemble: Anna Calvo Gómez, Wen-Hua Chang, Vanessa Erdmann, Justyne Li-Sze Yeung; Kai Braithwaite, José Martinez Grau, Pablo Sansalvador, Michael Scicluna, Kevin Yee-Chan.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑