Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Fürth: "Licht im Dunkel" von William GibsonStadttheater Fürth: "Licht im Dunkel" von William GibsonStadttheater Fürth:...

Stadttheater Fürth: "Licht im Dunkel" von William Gibson

Premiere 17. Februar 2012, 19.30 Uhr. -----

 

„Licht im Dunkel“ beruht auf einer bewegenden und wahren Geschichte aus der Kindheit der

taubblindenamerikanischen Schriftstellerin Helen Keller (1880 - 1968).

Der Broadway-Autor William Gibson hat 1962 daraus ein US-amerikanisches Filmdrama geschaffen, das als Mut und Hoffnung spendendes Dokument in die Kino-Geschichte einging und mit Patty Duke und Anne Bancroft in den Hauptrollen mit mehreren Oscars ausgezeichnet wurde. Das Drehbuch war bereits zuvor ein großer Bühnenerfolg und wird jetzt im Stadttheater Fürth in Kooperation mit dem Euro-Studio in der Regie von Volker Hesse neu inszeniert.

 

Im Alter von 19 Monaten hatte die Schriftstellerin Helen Keller durch eine Krankheit Augenlicht und

Gehör verloren und war in eine hoffungslose Welt der Stille und Dunkelheit eingeschlossen. Die

Lehrerin Anne Sullivan aus Boston kam 1887 in Kellers Heimatort Tuscumbis in Alabama an. Sie soll

der siebenjährigen Helen Keller die Sprache durch Berührung beibringen. Anne erkennt, dass man Helen nur helfen kann, wenn man sie dem Einfluss ihrer verhätschelnden Mutter und ihres dominanten Vaters entzieht.

 

Als Anne erlaubt wird, sich mit Helen für zwei Wochen in ein Gartenhaus zurückzuziehen, macht Helen, die ihren eigenen Kopf hat, erste Fortschritte. Sie lernt, sich selber anzukleiden, mit Besteck zu essen und das Alphabet durch Berührungen zu erkennen. Allerdings bedarf es großer Geduld, bis es Anne gelingt, durch eine Fingersprache Helens Isolation zu durchbrechen und Licht in das bisher dunkle Leben des hochbegabten Kindes zu bringen.

 

Produktion Stadttheater Fürth/Euro-Studio

Inszenierung: Volker Hesse

Ausstattung: Stephan Mannteuffel

 

mit Birge Schade, Andreas Pegler, Dela Dabulamanzi, Laia Sanmartin, Daniel Heck, Magdalene Artelt

 

Samstag, 25. – Sonntag, 26. Februar 2012, jeweils 19.30 Uhr

Mittwoch, 28. – Donnerstag, 29. März 2012, jeweils19.30 Uhr

Freitag, 30. – Samstag, 31. März 2012, jeweils 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑