Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Giessen: DIE WEISSE DAME - Oper von François-Adrien Boieldieu Stadttheater Giessen: DIE WEISSE DAME - Oper von François-Adrien Boieldieu Stadttheater Giessen:...

Stadttheater Giessen: DIE WEISSE DAME - Oper von François-Adrien Boieldieu

Premiere: 6. Februar 2015 | 19.30 Uhr | Großes Haus. -----

Das elegante Zusammenspiel von gotischer Schauerromantik und französischer Leichtigkeit bescherte der Opernwelt 1825 eine ihrer bezauberndsten Schöpfungen: Basierend auf Erzählungen von Walter Scott schuf François-Adrien Boieldieu ein Hauptwerk der leichten französischen Opéra comique.

 

DIE WEISSE DAME trat dann auch umgehend einen ungeahnten Siegeszug um die Welt an. Die musikalischen Einfälle sollten eine ganze Komponistengeneration von Donizetti bis Meyerbeer inspirieren und das Libretto von Eugène Scribe kitzelte die Nerven der Opernfans: Ein verwunschenes Schloss, in dem eine „weiße Dame“ ihr nächtliches Unwesen treibt, ein versteckter Schatz, ein intriganter Verwalter und ein unerschrockener Draufgänger… Selbst Carl Maria von Weber lobte das Werk in den höchsten Tönen: „Seit Figaros Hochzeit ist keine komische Oper geschrieben worden wie diese.“

 

Musikalische Leitung und Chorleitung: Jan Hoffmann

Inszenierung: Dominik Wilgenbus

Bühne und Kostüme: Lukas Noll

Licht: Thomas Hase

Dramaturgie: Matthias Kauffmann

 

Mit: Katharina Göres (Jenny), Naroa Intxausti (Anna), Stefanie Schaefer (Marguerite); Calin Valentin Cozma (Mac-Irton), Clemens Kerschbaumer (Georges), Ralf Simon (Dikson), Tomi Wendt (Gaveston)

 

Chor und Extrachor des Stadttheater Gießen

 

Philharmonisches Orchester Gießen

 

Weitere Vorstellungen: 21. Februar; 11. 18. März; 16. April; 5. Mai 2016 | jeweils 19.30 Uhr

 

10. April 2016 | 15.00 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑