Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stephen Flaherty: "Lucky Stiff - Tot, aber glücklich" - Theater in der Josefstadt WienStephen Flaherty: "Lucky Stiff - Tot, aber glücklich" - Theater in der...Stephen Flaherty: "Lucky...

Stephen Flaherty: "Lucky Stiff - Tot, aber glücklich" - Theater in der Josefstadt Wien

Premiere Do, 25. Oktober 2012, 20.00 Uhr, Kammerspiele. -----

Der Tod kann einem das Leben ganz schön vermiesen – nicht nur der eigene, sondern vor allem auch das Ableben anderer. Vor allem, wenn man dann noch eine Erbschaft antreten muss, die es in sich hat…

Nicht anders geht es HarryWhitherspoon, einem englischen Schuhverkäufer. Sein Onkel stirbt und

hinterlässt ein großes Vermögen. Bevor Harry allerdings das Erbe antreten darf,muss er eine kleine Reise machen.

 

Eine überdrehte Musical-Farce des amerikanischen Musical-Teams Stephen Flaherty und Lynn Ahrens.

Von beiden kennt man die Broadway-Erfolge “Once on This Island”, “Seussical” und “Ragtime”. Im November 2012 wird das Musical “Rocky”, basierend auf dem gleichnamigen Boxerfilm mit Sylvester

Stallone, in Hamburg uraufgeführt werden.

 

Buch und Gesangstexte von Lynn Ahrens, nach dem Roman »The ManWho Broke The Bank At Monte Carlo«, von Michael Butterwort, ,Musik von Stephen Flaherty,

Deutsch vonWolfgang Adenberg (Gesangstexte) und Holger Hauer (Dialoge)

 

Regie Werner Sobotka

Choreografie Ramesh Nair

Bühnenbild Sam Madwar

Kostüme Elisabeth Gressel

Musikalische Leitung Christian Frank (Klavier)

und Herbert Berger (Saxophon, Klarinette, Querflöte),

Andy Mayerl (Kontrabass), Klaus Pérez-Salado (Schlagzeug)

 

Harry Witherspoon Peter Lesiak

Annabel Glick Lisa Habermann

Rita La Porta Ann Mandrella

Vincent Di Ruzzio Boris Pfeifer

Luigi Gaudi Roman Frankl

 

Damenensemble Katharina Dorian, Steffi Paschke

Herrenensemble Christian Petru, Guiseppe Rizzo

Leiche Georg Blume

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑