Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Stoerfucktor Robin Hood« - die aktuelle Jugendtheaterclubpremiere im Theaterhaus Jena»Stoerfucktor Robin Hood« - die aktuelle Jugendtheaterclubpremiere im...»Stoerfucktor Robin...

»Stoerfucktor Robin Hood« - die aktuelle Jugendtheaterclubpremiere im Theaterhaus Jena

Premiere: 23. Februar 2006, 20 Uhr, Hauptbühne

Lange bevor die Proben zur nächsten Premiere unseres Jugendtheaterclubs begonnen hatten, traf sich die so genannte Dramaturgie-Gruppe der jungen Spieler in regelmäßigen Abständen, um ein Stück zum Thema Robin Hood zu entwickeln, weil sie sich mit keiner der dramatischen Bearbeitungen dieses Themas anfreunden konnten. Das Ergebnis ist eine Spielvorlage mit dem eigenwilligen Titel „Stoerfucktor Robin Hood“.

 

»Stoerfucktor Robin Hood«

Ein Haus. Eine Wohnung mit Schimmel und offen liegenden Stromkabeln. Ein skrupelloser Vermieter, der sein Geld mit allen Mitteln eintreibt. Eine Wohngemeinschaft einzelner Individualisten im Chaos: Mietschulden, Gleichgültigkeit, Planlosigkeit. Das große Erwachen kommt mit einem Brief – die schriftliche Ankündigung der Zwangsräumung. Nun ist sofortiges Handeln notwendig:

„Wir müssen einen Deppen finden, der für uns bezahlt! (...) Wir vermieten den Schrank.“

Die Rettung kommt mit dem frisch gecasteten Mitbewohner Robert – einem jungen Mann ohne Vergangenheit, mit viel Geld auf dem Konto, der keine Fragen stellt.

Während der Einzugsparty kommt es zu einer Auseinandersetzung mit dem Hausbesitzer Wolfram Ekel. Robert kidnappt kurz entschlossen dessen Tochter, und die WG befindet sich mitten in einer Geiselnahme. Auf einer Achterbahn der Gefühle erleben sich alle in neuen Rollen. Angst, Zorn, Misstrauen, Hilflosigkeit führen dazu, dass aus der Individualisten-WG eine Gemeinschaft mit Zusammenhalt wird, die Seite an Seite für die gleiche Sache kämpft.

 

Es spielen: Matthias Pick, Anne-Marja Lützkendorf, Nadja Ziermann, Rafael Schmidt, Nicolas Nagler, Maria Wohlfarth, Kerstin Peupelmann, Julius Herfurth, Heike Mittenzwei, Rebekka Pfeifer, Martha Vogel, Annika Schmidt, Helen Winkler, Lisa Lorenz, Johannes Schleußner, Samwel Bersegian. Regie: Sarah Jasinszczak. Bühne: Mario Müller. Kostüme: Anke Kalk.

 

Weitere Vorstellungen: 24., 25. und 28. Februar 2006, 20 Uhr.

Karten zum Preis von 8 € (5 € ermäßigt) gibt es in der Tourist-Information Jena und an der Abendkasse.

Kartentelefon: 03641/8869-44

www.theaterhaus-jena.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑