Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Strawinsky-Ballette in WinterthurStrawinsky-Ballette in WinterthurStrawinsky-Ballette in...

Strawinsky-Ballette in Winterthur

Theater Winterthur am Stadtgarten

Sa 04.02.06 um 20.00 Uhr, So 05.02.06 um 14.30 Uhr

Zwei Choreografien von Nils Christe:

Sinfonie in drei Sätzen / Pulcinella

Gastspiel des Ballett Theaters Altenburg Gera

 

Bereits zum vierten Mal arbeitet der berühmte niederländische Choreograf Nils Christe mit dem Ballett des Theaters Altenburg-Gera zusammen. Seine neue zweiteilige Produktion ist diesmal mit Igor Strawinsky einem der bedeutendsten Ballettkomponisten des 20. Jahrhunderts gewidmet.

 

Strawinskys grossartige Symphony in three movements (Sinfonie in drei Sätzen) führt zu einer fulminanten Zusammenfassung seiner bisherigen kompositorischen Errungenschaften. Der Titel ist zweideutig aufzufassen, denn "movement" ist nicht nur die Bezeichnung für "Satz" in einem zyklischen Werk, sondern meint auch den immanenten Bewegungscharakter der Musik.

Über seine Sinfonie in 3 Sätzen, uraufgeführt 1946, schreibt Strawinsky: „Der Sinfonie liegt kein Programm zugrunde, es wäre vergeblich, ein solches in meinem Werk zu suchen. Doch ist es möglich, dass der Eindruck unserer schwierigen Zeit mit ihren heftigen und wechselnden Ereignissen, ihrer Verzweiflung und Hoffnung, ihrer unausgesetzten Peinigung, ihrer Spannung und schliesslich ihrer Entspannung und Erleichterung Spuren in dieser Sinfonie zurückgelassen hat.“

In heiterem Kontrast dazu steht Pulcinella, Strawinskys 1920 uraufgeführtes Ballett mit Gesang nach einem neapolitanischen Volkslied. Die turbulente Handlung stellt den Helden der neapolitanischen Commedia dell' Arte in den Mittelpunkt. Alle Mädchen lieben den langnasigen Pulcinella. Die liebeshungrigen und eifersüchtigen jungen Neapolitaner versuchen ihn deshalb zu beseitigen und verkleiden sich selbst als Pulcinelle, um bei ihren Angebeten zum Zug zu kommen…

Nils Christe schuf eine Ballettkomödie, die an choreographischem und theatralischem Einfallsreichtum ihresgleichen sucht.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑