Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stück Labor Basel 2010 - Neue Ausgabe des Autorenprojektes 2010 Stück Labor Basel 2010 - Neue Ausgabe des Autorenprojektes 2010 Stück Labor Basel 2010 -...

Stück Labor Basel 2010 - Neue Ausgabe des Autorenprojektes 2010

Erster Workshop ab 23.1.2010

 

Die Autorinnen und Autoren Mathieu Bertholet, Beate Fassnacht, Beatrice Fleischlin und Anita Hansemann wurden für die neue Ausgabe des Stück Labor Basel ausgewählt, das diesmal am 11. und 12. Juni 2010 im Theater Basel stattfindet.

Ab dem 23. Januar 2010 beginnt der erste Workshop im Rahmen der diesjährigen Werkstatttage Schweizer Dramatik unter der Leitung der renommierten Dramatikerin Theresia Walser im l’arc Romainmôtier.

 

Mit Mathieu Bertholet nimmt erstmals ein Autor aus der französischsprachigen Schweiz am Stück Labor Basel teil. Der Walliser, der den Studiengang Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin absolvierte, seine Stücke in Kooperation mit seiner eigenen Gruppe mufuthe realisiert und zuletzt als Hausautor am Théâtre Grütli in Genf tätig war, setzt sich in „l’avenir seulement“ mit der Lebensgeschichte der deutschen Revolutionärin Rosa Luxemburg auseinander.

 

Beate Fassnacht, gebürtige Deutsche und in Basel wohnhaft, arbeitete mehr als 15 Jahren vorwiegend als Bühnen- und Kostümbildnerin, bevor sie als Dramatikerin erfolgreich hervortrat. Ihr Stück „Virgin Wool“, mit dem sie von der Fachjury wie die anderen TeilnehmerInnen aus zwanzig Bewerbungen für das Stück Labor Basel ausgewählt wurde, erkundet die Verstrickungen einer obsessiven Geschwisterbeziehung.

 

Beatrice Fleischlin ist ausgebildete Schauspielerin und Theaterpädagogin und ist als Performerin international erfolgreich. Mit ihrer Performance „my ten favourite ways to undress“ war sie beim Impulse Festival 2009 eingeladen. In dem Stückprojekt „Mein törichter Beweis von Leidenschaft“ erzählt Beatrice Fleischlin die Geschichte einer jungen Frau, die aus einer bäuerlichen Herkunft in die glamouröse Welt der Kunst katapultiert wird.

 

Die Zürcherin Anita Hansemann nahm 2004 am Dramenprozessor teil und wurde 2005 zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Im Rahmen des Stück Labor Basel entwickelt sie ihr neues Stück „Fuchszeit“, eine surreale Parabel über die Sehnsucht eines Karrieremenschen auf Abwegen, aus dem Alltagstrott auszusteigen.

 

Im Anschluss an den Workshop arbeiten die Autorinnen und Autoren mit erfahrenen Mentoren bei der Stückentwicklung zusammen. Die eigentliche Werkstattphase beginnt Ende Mai und endet mit dem Höhepunkt der öffentlichen Präsentation Mitte Juni 2010. Wie im vergangenen Jahr werden im Stückparcours wieder Ausschnitte aus der aktuellen Produktion der DramatikerInnen aus der Romandie und der deutschsprachigen Schweiz präsentiert.

 

Stück Labor Basel 2010

 

Werkstatttage Schweizer Dramatik am 11. und 12. Juni 2010

 

Werkstattaufführungen, Lesungen und Gesprächsveranstaltungen

 

sowie „Stückparcours“ im Schauspielhaus.

 

Weitere Informationen unter www.stuecklaborbasel.ch

 

Kontakt: Peter-Jakob Kelting, info@stücklaborbasel.ch

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑