Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Stunde der Komödianten" von Michael Kind im neuen theater in Halle-Saale"Stunde der Komödianten" von Michael Kind im neuen theater in Halle-Saale"Stunde der Komödianten"...

"Stunde der Komödianten" von Michael Kind im neuen theater in Halle-Saale

Premiere Sonntag, den 3. Januar 2016 um 19.30 Uhr. -----

Sie wollten die Welt verändern ... ... hat sie die Welt verändert. Zehn Schauspieler treffen sich, um »Frühlings Erwachen« aufzuführen. Vor 35 Jahren waren sie »ein Studienjahr«, Freunde, jung, verliebt, teilweise ineinander, hatten Träume, Ideen, waren voller Tatendrang, wollten die Welt, ihre Welt, verändern.

»Ihre« Welt hat sich verändert, das »System«, das sie hervorgebracht hat, existiert nicht mehr. In der »neuen« Welt sind sie angekommen, alle sind in Arbeit, spielen Rollen – ihre Rollen. Was ist ihr Resümee? Was ist aus ihren Träumen, Ansprüchen, an sich, an die Welt, geworden? Wie haben sie sich verändert? Hat die Zeit, die Welt, der Erfolg, Misserfolge, das Alter, sie verändert? Wie gehen sie damit um, wie gehen sie miteinander um? Und kommt die Aufführung überhaupt zustande?

 

Zu diesem Studienjahr, das sich nach so vielen Jahren auf der Bühne des neuen theaters zur »Stunde der Komödianten« bei der Premiere am 3. Januar wiedertreffen wird, gehören nicht nur die alten nt-Ensemble-Mitglieder Elke Richter und Peter W. Bachmann sowie nt-Intendant Matthias Brenner, sondern auch einige andere prominente Schauspieler, die aus Film und Fernsehen bekannt sind, nämlich Joachim Lätsch, Michael Kind, Joachim Nimtz, Franziska Hayner, Jens-Uwe Bogadtke, Thomas Rühmann und Nicole Haase.

 

Der in Halle (Saale) geborene Michael Kind erlernte zunächst den Beruf des Elektromonteurs. Von 1979-1982 absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Schauspielschule "Ernst Busch" Berlin und war anschließend an renommierten Schauspielbühnen tätig u.a. am Berliner Ensemble, am Deutschen Theater, an der Freien Volksbühne, am Hebbel-Theater, am Theater am Turm und am Admiralspalast. Im Laufe seiner bisherigen Engagements spielte er z.B. unter Fritz Marquardt, Heiner Müller und Klaus Maria Brandauer. Einem breiten Publikum bekannt wurde Kind durch seine Rollen im „Polizeiruf 110“, im „Tatort“, in der ZDF-Fernsehserie „Küstenwache“, in der Serie „Weissensee“ sowie in Spielfilmen wie u.a. „Die Datsche“, „Sushi in Suhl“ und „Staub auf unseren Herzen“

 

Regie: Michael Kind

Ausstattung: Jens Richter

Videografie: Conny Klar

Dramaturgie: Michael Kind, Matthias Brenner

 

Mit: Nicole Haase, Franziska Hayner, Elke Richter, Peter W. Bachmann, Matthias Brenner, Jens-Uwe Bogadtke, Dieter Haase, Michael Kind, Joachim Lätsch, Joachim Nimtz, Thomas Rühmann, Manuel Soubeyrand

 

Posaune live: Conny Bauer

 

Nur vier weitere Termine! 7.1., 19.30 Uhr | 23.1., 19.30 Uhr | 24.1., 19.30 Uhr |14.2., 19.30 Uhr im neuen theater/ Saal

 

-------------------------------------

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑