HomeBeiträge
"Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone" im Hans Otto Theater Potsdam"Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone" im Hans Otto..."Supergute Tage oder Die...

"Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone" im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 16. Januar 2015 Spielort Neues Theater. -----

Nach dem Roman von Mark Haddon / Bühnenfassung von Simon Stephens. -- Der Hund der Nachbarin liegt tot im Gras, in seiner Flanke eine Mistgabel. Wer hat ihn ermordet? Christopher Boone war es nicht, auch wenn er am Tatort angetroffen wird. Er sagt immer die Wahrheit, er kann nicht anders, und das bringt ihn so manches Mal in Schwierigkeiten.

Die Schönheit der Primzahlen und die Geheimnisse des Weltalls sind ihm vertraut, menschliche Berührungen hingegen versteht er oft nicht, und Überraschungen aller Art versetzen ihn in blanke Panik. Als erster Schüler seiner Sonderschule kann er sich mit einer Prüfung fur ein Studium in Mathematik qualifizieren. Er ist 15 Jahre, drei Monate und zwei Tage alt, in seiner Welt muss Ordnung herrschen.

 

Die Vorstellung, dass ein Mörder in der Nachbarschaft frei herumläuft, ist ihm unheimlich, und so macht er sich mit analytischem Verstand und seinem fotografischen Gedächtnis an die Ermittlungen. Sein Vater ist davon gar nicht begeistert, die Nachbarin ebenfalls nicht. Haben sie etwas zu verbergen? Woher kommen plötzlich die Briefe seiner toten Mutter? Ganz allein macht er sich auf bis nach London, und mutig erweitert er zum ersten Mal den Radius seiner festgefügten Welt.

 

Mark Haddons Kultroman, in Großbritannien mit zahlreichen renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet, führt auf ebenso humorvolle wie einfühlsame Weise in das Innenleben eines jungen Autisten, mit dessen Blick wir neu in die Welt schauen lernen. Die Bühnenbearbeitung besorgte der britische Dramatiker Simon Stephens, der zu den wichtigsten europäischen Theaterautoren zählt.

 

Deutsch von Barbara Christ

 

Regie

› Stefan Otteni

Bühne

› Peter Scior

Kostüme

› Sonja Albartus

Theaterpädagogik

› Kerstin Kusch

 

Mit

› Holger Bülow

› Denia Nironen

› Raphael Rubino

› Nicola Ruf

› René Schwittay

› Michael Schrodt

› Gina Henkel

 

24. Januar ’15 › 19.30 Uhr

25. Januar ’15 › 15 Uhr

06. Februar ’15 › 19.30 Uhr

15. Februar ’15 › 17 Uhr

19. Februar ’15 › 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑