Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Superhero" von Anthony McCarten im Theater Osnabrück"Superhero" von Anthony McCarten im Theater Osnabrück"Superhero" von Anthony...

"Superhero" von Anthony McCarten im Theater Osnabrück

Premiere am Samstag, 16. April 2016, 19.30 Uhr, emma-theater. -----

Donald Delpe, 14 Jahre alt, ist begnadeter Comiczeichner und ein ganz normaler Teenager, der vor allem eines im Kopf hat: Sex. Aber wie soll das gehen mit den Mädchen und dem Sex und der Liebe, wenn man aussieht wie ein Freak – dürr, keine Haare, keine Augenbrauen.

Donald hat Krebs und nur noch wenig Zeit. Als er Shelly begegnet, wünscht Donald sich mehr denn je, so zu sein wie seine Comicfigur Miracleman: Ein unverwundbarer Superheld, der erfolgreich in den Kampf gegen den bösen Doktor Gummifinger und seine supersexy Assistentin zieht. Aber was in der Comicwelt so einfach scheint, ist im realen Leben mit einem echten Mädchen gar nicht so einfach. Es kann doch nicht sein, dass er als verdammte Jungfrau sterben muss! Erst der Psychologe Dr. Adrian King, selbst kein Experte bei Frauen und im Leben, ahnt Donalds Sehnsüchte und beschließt, seinem Patienten mit unorthodoxen Mitteln zu helfen – auch wenn ihn das die Karriere kosten könnte …

 

Mit Superhero bringt das OSKAR-Ensemble ein Stück für Jugendlich ab 14 Jahren auf die Bühne des emma-theaters, das die Liebe und das Leben feiert und dabei auf höchst unterhaltsame Weise unsere Sehnsucht nach Superhelden parodiert.

 

Regie führt Alexander Frank, der am Theater Osnabrück bereits Der Chronist der Winde, Dorian Gray und Das Leben der Insekten inszenierte.

 

für alle ab 14 Jahren

 

Inszenierung Alexander Frank

Bühne, Kostüme Anja Kreher

Dramaturgie Sven Kleine

 

Krankenschwester/Rachel (Mama, Raff, Model, Shelly, Tanya) Anja S. Gläser

The Glove (Adrian, Papa, Michael, Schuldirektor) Marius Lamprecht

MiracleMan (Donald) Thomas Hofer

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑