Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Sweet Sweet Smile" von Lars Wernecke, Vaganten Bühne Berlin"Sweet Sweet Smile" von Lars Wernecke, Vaganten Bühne Berlin"Sweet Sweet Smile" von...

"Sweet Sweet Smile" von Lars Wernecke, Vaganten Bühne Berlin

Premiere 28. April 2010 um 20 Uhr

 

Wer arbeitet da nachts fieberhaft in seinem Tonstudio? Der schlaksige und unnahbare Mann (Ingo Brosch) stellt sich dem Publikum als Richard Carpenter vor.

Anonyme Anrufer beschuldigen ihn, seine Schwester in den Tod getrieben zu haben - seine Schwester Karen, die legendäre Sängerin der ‘Carpenters’. Zusammen erlebten sie von 1969 an eine einzigartige Popkarriere, bis Karen 1983 mit 32 Jahren unerwartet an Magersucht starb. Ihr Tod war der Wendepunkt in Richards Leben. Seitdem läuft er dem damaligen Erfolg vergeblich hinterher. Er wehrt sich gegen die Vorwürfe, er habe seine Schwester rigoros unterdrückt und sich später mit ihrer Tragödie nie wirklich auseinandergesetzt.

 

Jetzt versucht er, sich von den langen Schatten der Vergangenheit zu befreien und nimmt die weltberühmten Carpenters-Songs mit seiner eigenen Stimme neu auf: Rainy days and Mondays, Because we are in love, Superstar - und natürlich Sweet, sweet smile. Mit jedem Song taucht Richard tiefer in seine bedrückende Geschichte ein, immer explosiver rechtfertigt er sich für sein Leben und seine Musik.

 

Vom ‘Wilden Westen’ ins Charakterfach: Ingo Brosch, zur Zeit noch in 'Der Schuh des Manitu' in der Hauptrolle als 'Santa Maria' im Theater des Westens zu sehen, stellt in diesem großartigen Schauspielersolo sein gesangliches und schauspielerisches Können unter Beweis.

 

Sweet Sweet Smile mit Ingo Brosch,

Buch und Regie Lars Wernecke,

Ausstattung Olga Lunow und Lars Wernecke

 

Weitere Vorstellungen: 29. und 30. April und 6., 7. und 8. Mai, jeweils um 20 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑