Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SWR und Oper Stuttgart: Neue Wege der Kultur - Opernpremiere "Don Giovanni" von MozartSWR und Oper Stuttgart: Neue Wege der Kultur - Opernpremiere "Don Giovanni"...SWR und Oper Stuttgart:...

SWR und Oper Stuttgart: Neue Wege der Kultur - Opernpremiere "Don Giovanni" von Mozart

Die Premiere am 25. Juli 2012 um 20. 15 Uhr wird im Opernhaus und auch im SWR Fernsehen, im Kultursender 3sat, im Internet auf www.SWR.de/dongiovanni sowie auf Arte Live Web und beim Public Viewing bei freiem Eintritt im Schlossgarten vor dem Opernhaus zu sehen sein. Harald Schmidt wird mit seiner Moderation die Zuschauer beim Public Viewing und an den Fernsehbildschirmen durch den Opernabend führen.

 

 

Don Giovanni ist der Inbegriff des unwiderstehlichen Verführers, der unbeschwert von einer Eroberung zur nächsten eilt und auch nicht davor zurückschreckt, den Vater seiner jüngsten Flamme im Duell zu töten. Treibende Kraft des Geschehens sind jedoch die auf ihn fixierten Frauen. Von ihnen wird Giovanni nicht wirklich geliebt, vielmehr ist er Spiegel- und Projektionsfläche ihrer Bedürfnisse: die in strenger väterlicher Obhut erzogene Donna Anna sucht in ihm das Abenteuer, die allen Bindungen entflohene Donna Elvira emotionale Stabilität, das Unterschichtenmädchen Zerlina den sozialen Aufstieg. Sie machen es dem Verführer leicht, entwickeln sich jedoch zu wahren Rache-Engeln, als sie ihn nicht halten können.

 

Nach Berlioz‘ Fausts Verdammnis und Bergs Wozzeck ist es die dritte Produktion der Leitenden Regisseurin Andrea Moses in dieser Spielzeit, als Übernahme einer Inszenierung des Theaters Bremen, die dort im Februar 2010 Premiere hatte.

 

Musikalische Leitung: Antony Hermus,

Regie: Andrea Moses,

Bühne und Kostüme: Christian Wiehle,

Choreografie: Jacqueline Davenport,

Chor: Johannes Knecht,

Dramaturgie: Hans-Georg Wegner, Moritz Lobeck

 

Don Giovanni: Shigeo Ishino,

Donna Anna: Simone Schneider,

Don Ottavio: Atalla Ayan,

Komtur: Matthias Hölle,

Leporello: André Morsch,

Donna Elvira: Rebecca von Lipinski,

Zerlina: Pumeza Matshikiza,

Masetto: Ronan Collett

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑