Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Szene Wien: Der Salon 5Szene Wien: Der Salon 5Szene Wien: Der Salon 5

Szene Wien: Der Salon 5

In Wien entsteht ein neuer Arbeits-, Kunst- und Lebensraum: Der Salon5. Im 15. Bezirk, in der Fünfhausgasse 5, im Brick-5. Mit der ersten Premiere am 15. Jänner 2008 - "Vincent - Torture The Artist" - öffnet der Salon 5 seine Pforten.

 

Der Salon5 ist ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen, deren Anliegen über ein bloßes Betrachten hinausgeht, ein Ort, der einlädt zu ernsthafter und heiterer Auseinandersetzung mit dem, was Kunst ist, sein soll und kann in all ihren Zwischenformen und Zusammenhängen. Ein Ort, an dem man sich trifft, jenseits jeden Spezialistentums!

 

Ein Salon in seiner ursprünglichen Form? Ja und nein. Sicher ist die zentrale Idee des Salon5 die, dass der Salon eine Form des Zusammenkommens ist, die dem freien Ideenaustausch zu Themen wie Kunst, Literatur, Politik u.v.m. dient. Räumlich aber entfernt sich der Salon5 weit vom verklärten Bild des Samtpolsterkitsches. Vielmehr geht er zurück auf die ursprüngliche Bedeutung des italienischen Wortes salone, das einen großen Saal beschreibt. Und genau das ist es: Das Brick-5, ein Gebäudekomplex von rund 1000 qm. Großzügig, multi-bespielbar, ausgestattet mit modernster Technik, Bar und Lounge entspricht das Brick-5 genau den Anforderungen eines Salons des 21.

Jahrhunderts.

 

Hier findet mit dem Salon5 unmittelbares Theater statt, das Anlass für Kommunikation und Austausch sein soll, das das Publikum und die Theatermacher gleichermaßen bereichern soll. Ziel ist der direkte Dialog, der angeregt wird durch das gemeinsam Erlebte, aber ebenso durch Raum

und Atmosphäre - und durch das Erzählen von Geschichten. Geschichten über Kunst und Leben und über die Lust an beidem.

 

So beginnt das Programm mit den Bühnenfassungen zweier großer Romane zu diesem Thema: Joey Goebels “Vincent - Torture the Artist” und Daniel Kehlmanns “Ich und Kaminski” - beides Uraufführungen.

 

Eintritt in den Salon5 gewährt die “Salon5 Card” - ein einfallsreiches Ticketsystem!

 

Künstlerische Leitung: Anna Maria Krassnigg

Administrative Leitung: Christian Mair

Telefon: +43 676 562 55 02

Fax: +43 1 897 38 46

Email: willkommen@salon5.at

www.salon5.at

 

Spielort:

Brick-5

Fünfhausgasse 5

1150 Wien

www.brick-5.at

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑