Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANKRED DORST: "Die Kurve", Theater Rampe in StuttgartTANKRED DORST: "Die Kurve", Theater Rampe in StuttgartTANKRED DORST: "Die...

TANKRED DORST: "Die Kurve", Theater Rampe in Stuttgart

Premiere: 31. Januar, 20 Uhr

 

Anton und Rudolf sind Brüder. Sie leben in einem tiefen, steinigen Tal. An dem sich über ihnen auftürmenden Hang führt eine Straße entlang.

Mit vielen Kurven. In der letzten Kurve müsste die Straße mal wieder repariert werden. Und irgendwie muss auch das Warnschild abhanden gekommen sein. Dauernd stürzen Autos herab. Mittlerweile schon vierundzwanzig. Das ist zu Antons und Rudolfs Lebensinhalt geworden. Anton hat studiert. Er schreibt Eingaben an Herrn Ministerialdirigenten Kriegbaum, mittlerweile schon vierundzwanzig. Er arbeitet an seinem Stil. Und pflanzt Blumen an, für die Gräber, mittlerweile vierundzwanzig. Rudolf ist für die Autos zuständig. Er repariert und verkauft sie. Davon leben die beiden ihr karges Leben. Und er schnitzt Holzkreuze.

 

Die beiden ungleichen Brüder haben sich wie prekäre Parasiten am Rande der Kurve angesiedelt und leben vom Absturz der Zivilisation in ihr tiefes Tal. Da stürzt Auto Nummer fünfundzwanzig ab. Es ist Herr Ministerialdirigent Kriegbaum. Er hat einmaliges Glück und überlebt. Einfache Menschen von der Peripherie treffen nun auf einen Politiker aus dem Zentrum der Macht, der nicht die Kurve gekriegt hat und zu ihnen herabgestürzt ist. Er verspricht, die Straße endlich reparieren zu lassen. Doch das würde das Leben von Anton und Rudolf viel zu sehr durcheinander bringen

 

Nach der erfolgreichen Koproduktion des Stücks „Große Szene am Fluss“ von Tankred Dorst (Premiere Nov. 2005), wird nun beabsichtigt, durch die kontinuierliche Weiterarbeit in exakt derselben Konstellation der drei Schauspieler und des Regisseurs Daniel Klumpp, noch tiefer in die grotesken und vielschichtig symbolischen Theaterwelten Tankred Dorsts vorzudringen.

 

Mit: Robert Atzlinger, Klaus Gramüller, Uwe-Peter Spinner

Regie: Daniel Klumpp

Premiere: 31.01.2008

 

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, sowie durch die Leibinger Stiftung, Herrn Johannes Kärcher und die Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑