Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANTE UND ICH von Morris Panych, Vilkstheater Rostock TANTE UND ICH von Morris Panych, Vilkstheater Rostock TANTE UND ICH von Morris...

TANTE UND ICH von Morris Panych, Vilkstheater Rostock

PREMIERE Samstag, 10. Januar 2015, 19:30 Uhr, KLEINE KOMÖDIE Warnemünde. -----

Kemp, ein junger Mann ohne Freunde, der seine Eltern hasst, besucht seine todkranke Tante, die er vor dreißig Jahren das letzte Mal gesehen hat. Doch obwohl sie ihm schrieb, dass sie im Sterben liegt – und er bereits einem auskömmlichen Erbe entgegenfiebert –, will die Alte einfach nicht das Zeitliche segnen.

 

Mehr noch: Angesichts der häuslichen Pflege, die der Neffe seiner Verwandten zuteilwerden lässt, scheint diese lebendiger denn je. Tage werden zu Wochen. Die Jahreszeiten kommen und gehen. Langsam dämmert dem jungen Mann, dass hier irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

 

Was während dieser Zeit in der bitter-bösen und dennoch herrlich unterhaltsamen Komödie des kanadischen Schauspielers und Autors Morris Panych an Entgleisungen und Attacken aus dem Neffen herausbricht, ist nicht nur allerfeinster schwarzer Humor, es erlaubt einen tiefen Blick in die Abgründe der menschlichen Natur.

 

TANTE UND ICH wurde 1996 unter dem Titel VIGIL in Kanada uraufgeführt.

 

Deutsche Fassung von Stefan Kroner

 

Regie: Sewan Latchinian

Ausstattung: Tobias Wartenberg

 

Mit: Undine Cornelius und Johannes Moss

 

WEITERE TERMINE

Samstag, 17. Januar, 19:30 Uhr und Sonntag, 18. Januar 2015, 16:00 Uhr, Volkstheater Rostock – KLEINE KOMÖDIE Warnemünde

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑