Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanz bei Festspiel+ in der Staatsoper MünchenTanz bei Festspiel+ in der Staatsoper MünchenTanz bei Festspiel+ in...

Tanz bei Festspiel+ in der Staatsoper München

20. und 29 Juli: zwei Veranstaltungen von Festspiel+ widmen sich dem Thema Tanz in ganz unterschiedlicher Form:

Viele Komponisten haben den Tango schon paraphrasiert. Tangoing lädt nun 9 österreichische Komponisten unterschiedlichster stilistischer Bandbreite ein, völlig neue, überraschende Klangspektren dieser faszinierenden Ausdrucksmusik zu entdecken.

Nach Musiktheater, Installation und Konzert widmen sich nun zwei Veranstaltungen von Festspiel+ dem Thema Tanz in ganz unterschiedlicher Form:

 

Viele Komponisten haben den Tango schon paraphrasiert. Tangoing lädt nun 9 österreichische Komponisten unterschiedlichster stilistischer Bandbreite ein, völlig neue, überraschende Klangspektren dieser faszinierenden Ausdrucksmusik zu entdecken. Die Kompositionen stehen in der Tradition des Tango nuevo , der avantgardistischen Fortsetzung und Bearbeitung der argentinischen Wurzeln. Jeder Komponist nähert sich dem Tango mit einer sehr subjektiven Klangsprache, variiert die klassischen Grundmuster und entwickelt so seinen Tango .

Eine noch viel längere Tradition verbindet sich mit dem südindischen Tanzstil Bharatanatyam: mit einer 2000-jährigen Geschichte einer der ältesten Tänze Indiens, trotzdem ist er in Reichweite und Ausdruck nach wie vor modern. Erleben kann man dies bei Pravahi mit Alarmel Valli, die als heute auch international bekannteste Vertreterin des klassischen indischen Tanzes gilt.

Für ihre Generation hat sie diese Kunstform entscheidend mitgeprägt und mit ihrer technischen Brillanz und Präzision, der Eleganz ihrer Präsentationsform und der künstlerischen Qualität von Musik und Text neue Dimensionen eröffnet.

 

Tangoing

Uraufführungen mit Cornelia Meliàn (Micro Oper München) und dem Ensemble Reconsil

Ampere, Muffatwerk

Donnerstag, 20.7.2006, 21.00 Uhr

Karten EUR 15 / 10

 

Pravahi

Von und mit Alarmel Valli

Allerheiligen Hofkirche

Samstag, 29.7.2006, 21.00 Uhr

Karten EUR 23 / 20 / 18 / 15

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑