Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZ-PERFORMANCE: "Zeitstille" - Performance, Animationen und Improvisationen, Theater Thikwa BerlinTANZ-PERFORMANCE: "Zeitstille" - Performance, Animationen und...TANZ-PERFORMANCE:...

TANZ-PERFORMANCE: "Zeitstille" - Performance, Animationen und Improvisationen, Theater Thikwa Berlin

Premiere 1. - So 4. Dezember 2011 um 20 Uhr im Studio. -----

Die international bekannte Tänzerin und Choreografin Yuko Kaseki überträgt die Abstraktheit der Zeit auf reale Körper, ihre Bewegungen und Wandlungen.

 

In der imaginierten Welt ist die Freiheit grenzenlos - Existenz, Körper, Raum oder Zeit setzen keine Schranken. Zeit ist leise, nur in der Stille zu hören, wie sie kommt und geht - ticktack, ticktack! Zeit kann laut sein, pochen, dröhnen. Heutzutage wird sie digital angezeigt und ist schwer zu fassen, denn es gibt sie und es gibt sie auch wieder nicht. Sie rennt - oder hält im nächsten Moment inne.

 

Das gemeinsame Projekt der international bekannten Tänzerin und Choreografin Yuko Kaseki, der Choreografin/Tänzerin Linda Weißig, der Videokünstlerin Maria Campos Gisbert und der Thikwa-Darsteller verbindet Performance, Animationen und Improvisation und überträgt die Abstraktheit der Zeit auf reale Körper und Bewegung in all ihren Ausformungen wie Wandlungen - eine fantastische Reise zwischen Beschleunigung, Stopps, Stillstehen.

 

Mit: Heidi Bruck, Cornelia Glowniewski, Peter Pankow, Mereika Schulz,

Ralph Schumacher, Linda Weißig

Choreographie: Yuko Kaseki

Bildprojektionen: Maria Campos Gisbert

 

Do 8.12. um 15.30 Uhr geschlossene Sonderaufführung

 

Termine

01.12.2011 20:00 Uhr - Theater Thikwa | Studio

02.12.2011 20:00 Uhr - Theater Thikwa | Studio

03.12.2011 20:00 Uhr - Theater Thikwa | Studio

04.12.2011 20:00 Uhr - Theater Thikwa | Studio

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑